You are not logged in.

Ersatzteil-Service für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: Artikelnummer oder Modell:

Dear visitor, welcome to Teamhack. If this is your first visit here, please read the Help. It explains in detail how this page works. To use all features of this page, you should consider registering. Please use the registration form, to register here or read more information about the registration process. If you are already registered, please login here.

1

Friday, June 5th 2009, 10:18am

Trommel einer Toplader-Waschmaschine ausbauen (Siemens SIWAMAT WXT1050)

Hallo Forum,
meine Siemens SIWAMAT XT1050 (E-Nr. WXT1050/01) hat leider einen beidseitigen Lagerschaden. Die Lager habe ich schon (Lagersatz A/B-Seite inkl. Dichtungsringe).
Gestern habe ich mit dem Ausbau begonnen. Das Lager auf der Antriebsseite ist ja schnell ausgebaut (einfach Seitenwand ab, Riemen runter, Riemenrad runter, Lagerhalter abschrauben, Lager abziehen, neues drauf), aber auf die Gegenseite komme ich nicht so einfach, da die restlichen drei Seiten der WaMa aus einem Stück Blech gefertigt sind.
Frage: Wie gehe ich vor, um auf die Gegenseite zu kommen?
Ich fürchte ja, ich muss den Laubenbehälter mitsamt Trommel ausbauen, um auf die Gegenseite zu kommen...Wie mache ich das?
Meine Idee bis jetzt:
- Motor raus (unten am Laugenbehälter montiert)
- Deckel ab (oben)
- Waschmittelbehälter ab (oben)
- Bedienteilblende und Bedienteil ab (oben)
- Manschette für Wäscheöffnung ab (oden)
- Manschette für Waschmittel ab (oben)
- Kunststoffabdeckung Wäscheöffnung ab (oben)
- Stoßdämpfer ab (unten)
- Laugenbehälter an Federn aushängen (oben)
- Laugenbehälter raus, Lager tauschen und das ganze rückwärts
Bei der Gelegenheit habe ich übrigens auch den Laugenbehälter geöffnet, um mal den Dreck der letzten 9 Jahre zu entfernen. Da drin sah's aus... kommen die Ablagerungen vom Weichspüler oder den Gelwaschmitteln nebst Flusen? Ekelig!

2

Saturday, June 6th 2009, 8:58am

so isses, ganzer Bottich muss raus, heisst Gerät total zerlegen. Learning by Doing :thumbsup:

3

Tuesday, June 9th 2009, 4:05pm

Hier meine Erfahrung mit dieser Reparatur: (mehrere Artikel)

Trommellager für Siemens SIWAMAT XT1050 (E-Nr. WXT1050/01) tauschen
----------------------------------------------------------------------------------------------


Rechtliches und Hinweise:
---------------------------------
  • Alle Angaben ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
  • VDE-Richtlinien beachten!
  • Spannungsfrei arbeiten!
Allgemeine Vorbereitung:
------------------------------
Je nachdem, ob nur eines oder beide Lager defekt sind, ausreichend Lager
bestellen (pro Lager: Art.Nr. 480138 im Siemens-eShop, 40,46 EUR).
- Ist die Maschine sehr, sehr alt, ggf. jeweils dazu einen neuen Spanning
bestellen (Art.-Nr. 263395 im Siemens-eShop, www.*****, 17,26 EUR).
Der Spannring sitzt im Laugenbehälter und ist bei älteren Maschinen stark verkalkt
und benötigt ggf. eine neue Dichtung.
Werkzeug:
-------------
  • Ratsche oder Gabelschlüssel mit M13, M10 und M8.
  • Torx T20 und TX10 Schraubendreher bzw. Bit
  • Seitenschneider
  • Gebogene Spitzzange zum Klammern abziehen bzw. Clips lösen
  • Ggf. neue Kabelbinder
  • zweite Person, falls Bottich ausgehängt werden muss
Vorgehensweise:
-------------------

- Netzstecker ziehen.
- Wasserzulauf schließen.
- Restwasser über Flusensieb ablaufen lassen.
- Seitenwand öffnen (T20 Torx-Schrauben).
- Stecker am Motor abziehen, auch den Erdungsstecker.
- Motorschraube leicht lösen (M13), aber noch nicht ganz abschrauben.
- Motor leicht anheben, dabei entspannt der Riemen.
- Riemen abnehmen (dazu ggf. am Riemenrad drehen und Riemen nach vorne ziehen).
- Riemenrad abschrauben (M13).
- Distanzhülse abnehmen.
- Das Lager der Antriebsseite (A-Seite) wäre jetzt schon zugänglich.

Fall A:
-------
Wenn sicher nur das Lager auf der A-Seite defekt ist, kann man sich einen Ausbau des
gesamten Bottichs sparen. Falls man nicht sicher ist, kann man nach Fall A erst mal
vorgehen und im Verlauf prüfen, ob das andere Lager auch defekt ist.

- Position des Gewichts markieren.
- Spannring für Gewicht lösen und abnehmen.
- Gewicht abnehmen.
- Lager abschrauben (6x Torx T20).
Achtung: Nur gutes Werkzeug verwenden! Torx-Schraubendreher muss bei älteren Schrauben
hohes Drehmoment verkraften, ohne die Torx-Zähne zu verletzen und ohne die Schraube zu
verletzen.
- Lager abziehen (geht ohne Werkzeug von Hand).
- Trommel drehen (ggf. dazu Riemenrad einfach locker aufsetzen) und damit prüfen,
ob das Lager auf der B-Seite keine Geräusche macht.
Falls das Lager der B-Seite doch Geräuche macht, muss es auch getauscht werden.
Dann Lager wieder leicht aufschrauben und weiter mit Fall B, sonst hier weitermachen.
- Alle Kabelbinder am Bottich ausclipsen (geht zerstörungsfrei mit einer Zange, mit der
man die Clipse hinten zusammendrückt und dabei nach vorne ausdrückt).
- Luftschlauch zum Wasserstandsmelder aus dem Kabelbaumhalter ausclipsen,
um mehr Spielraum zu erhalten.
- Metallklammern an der Bottichabdeckung entfernen.
- Bottichabdeckung abnehmen.
- Bottichabdeckung innen reinigen. Achtung: Darauf achten, dass die Öffnung zum
Wasserstandsmelder nicht mit Dreck zugespült wird!
- Spannring mit Dichtung von Innenseite abnehmen.
- Spannring und Dichtung des Spannrings sehr gut reinigen und trocknen, andernfalls durch neuen
ersetzen (Art.-Nr. 263395 im Siemens-eShop, www.*****, 17,26 EUR).
- Neuen Lagersatz (Art.Nr. 480138 im Siemens-eShop, 40,46 EUR) parat halten, wir
brauchen erst beide Dichtungen.
- Dichtungsring aus der Wellenöffnung in der Bottichabdeckung herausnehmen und durch
neue ersetzen. Diese ist Teil des Lagersatzes. Es ist die größere der beiden Dichtungen.
- Dichungsring von der Trommelwelle abnehmen, Trommelwelle und -seitenwand gründlich
reinigen, trocknen, dann neuen Dichtungsring aufsetzen. Dieser ist Teil des Lagersatzes.
Es ist die kleinere der beiden Dichtungen. Die schmale Gummilippe muss nach außen zeigen.
- Spannring mit dessen Dichtung an Innenwand der Bottichabdeckung einsetzen.
- Lager von der Außenseite anbringen und mit dem Spannring verschrauben.
- Ggf. Lager mit Lagerfett fetten. KEIN ÖL VERWENDEN! Normalerweise kommt das Lager
aber schon gut gefettet.
- Sitz der Wellendichtung nochmals prüfen, dann Bottichabdeckung wieder aufsetzen.
- Bottichabeckung mit Klammern fixieren.
- Nochmals Trommel drehen (ggf. dazu kurz Riemenrad locker aufsetzen). Auf Lagergeräusch
achten. Gibt das Lager der B-Seite auch bei höherer Drehzahl jetzt immer noch kein
schabend-ratterndes Geräusch von sich, so ist es in Ordnung und der Zusammenbau kann erfolgen.
- Gewicht einsetzen.
- Spannring für Gewicht fixieren.
- Distanzhülse aufsetzen.
- Riemenrad aufsetzen und festschrauben.
- Riemen aufziehen. Dabei wieder Motor leicht anheben.
- Riemenrad mit Positionierung des Motors spannen, aber nicht zu fest. Wenn man mit dem Finger
dagegendrückt, sollte es im gespannten Zustand ca. 1 cm leicht nachgeben.
- Motor festschrauben.
- Alle Kabelbinder wieder in Bottich einclipsen.
- Luftschlauch des Wasserstandsmelders wieder einclipsen.
- Motor einstecken. Erdnungsstecker nicht vergessen!
- Pfüfen, ob alle ausgebauten Teile auch wieder verbaut wurden, bis auf Seitenwand und deren Schrauben.
- Flusensieb einsetzen und schließen.
- Wasserzulauf öffnen.
- Netzstecker einstecken.
- Maschine laufen lassen (ggf. Prüfprogramm "W-Regler, Heizung, Motor" laufen lassen oder einfach ein
normales Programm mit "Schnell waschen").
- Prüfen, ob Wasserstandsmelder noch funktioniert. Dazu beobachten, wieviel Wasser am Anfang in einem
Stück einläuft. Es sollten um die 6-8 Liter sein. Falls die Maschine mehr als 12 Liter zieht,
Programm abbrechen (Programmregler auf Stellung "AUS"). Wasser 2x hintereinander abpumpen,
Wasserstandsmelder und -schlauch kontrollieren.
- Während das Programm arbeitet, auf Dichtigkeit prüfen. Dazu Bottich und WaMa-Boden
mit Taschenlampe beobachten. ABER NICHT MIT DEN HÄNDEN REINGREIFEN! GEFAHR EINES STROMSCHLAGS BZW. GEFAHR
DURCH Antriebsriemen UND -RAD!!!
- Nach Programmende Netzstecker ziehen.
- Mit der Hand den WaMa-Boden nach feuchten Stellen prüfen. Falls alles dicht ist,
Seitenwand schließen. Fertig.

Fall B, siehe nächster Artikel.

4

Tuesday, June 9th 2009, 4:05pm

Fall B:
-------
Wenn sicher beide Lager bzw. das Lager der B-Seite defekt ist, so muss man leider den
Bottich ausbauen.

- Position des Gewichts auf A-Seite markieren.
- Spannring für Gewicht auf A-Seite lösen und abnehmen.
- Gewicht auf A-Seite abnehmen.
- Kabelbinder am Motor durchtrennen, Kabel vom Motor lösen.
- Motor jetzt ganz abschrauben. Je nach Modell ist er noch zusätzlich am Bottich
eingehängt. Dann Motor mit leichten Drehbewegungen nach vorne aus dem Gummilager ziehen.
- NTC-Sensor abklemmen und rausziehen.
- Heizung abklemmen und rausziehen (ggf. muss dazu die Mutter des Erdungssteckers gelöst werden).
- Alle Kabelbinder am Bottich ausclipsen (geht zerstörungsfrei mit einer Zange, mit der
man die Clipse hinten zusammendrückt und dabei nach vorne ausdrückt).
- Luftschlauch zum Wasserstandsmelder aus dem Kabelbaumhalter ausclipsen.
- Schelle der Manschette für den Wasserablauf lösen, Manschette nach unten abziehen.
- Schelle, Ball und Dichtungsring aufbewahren.
- Deckel abschrauben (zwei Schreiben hinten oben).
- Bedieneinheit abschrauben (zwei kleiner Torx-Schrauben an der Seite).
- Bedieneinheit abnehmen, dazu alle Steckverbinder lösen. VOrher markieren, welcher wo
hin kommt, nicht alle sind idiotensicher einzustecken!
- Plastikclip für Manschette am Wasserzulauf lösen. Dazu Nippel leicht nach oben ziehen,
danach an den beiden O-Ringen nach oben und unten drücken und dabei auseinanderziehen.
- Spannring für Manschette für Wäscheöffnung lösen. Manschette abziehen (aber nur unten
wo der Spannring war, niemals oben an der Abdeckung).
- Abdeckung oben abschrauben. Dazu gibt es vorne zwei Schrauben und an der Seite zwei
Schrauben.
- Steckverbinder zum Türöffner lösen und markieren.
- Abdeckung abnehmen. Dazu leicht nach vorne ziehen und dann anheben.
- Wasserstandsmelder aushängen. Er wird später zusammen mit dem Bottich aus der Maschine
gehoben.
- An dieser Stelle ist der Bottich jetzt nur noch oben in den Federn eingehängt und unten
mit den Stoßdämpfern verschraubt. Kontrollieren, dass keine sonstigen Verbindungen existieren.
Der Wasserstandsmelder ist noch mit dem Bottich verbunden, selbst aber frei.
- Stoßdämpfer unten abschrauben (M13).
- Nun Bottich hochheben, eine zweite Person zieht die Federn heraus.
- Bottich aus der Maschine heben und auf eine schmutzresistente und wasserfeste Unterlage stellen.
- Lager auf A-Seite abschrauben (6x Torx T20).
Achtung: Nur gutes Werkzeug verwenden! Torx-Schraubendreher muss bei älteren Schrauben
hohes Drehmoment verkraften, ohne die Torx-Zähne zu verletzen und ohne die Schraube zu
verletzen.
- Lager auf A-Seite abziehen (geht ohne Werkzeug von Hand).
- Metallklammern an der Bottichabdeckung entfernen.
- Bottichabdeckung abnehmen.
- Bottichabdeckung innen reinigen. Achtung: Darauf achten, dass die Öffnung zum
Wasserstandsmelder nicht mit Dreck zugespült wird!
- Trommel auf B-Seite abschrauben (M13).
- Trommel aus Bottich herausnehmen und reinigen. Vorher Dichtungsringe von Trommelwelle
nehmen, sie müssen getauscht werden.
- Lager auf B-Seite abschrauben.

- Spannringe mit Dichtungen von den Innenseiten des Bottichs abnehmen (A- und B-Seite).
- Spannringe und Dichtungen der Spannringe sehr gut reinigen und trocknen,
andernfalls durch neue ersetzen (2x Art.-Nr. 263395 im Siemens-eShop,
www.*****, je 17,26 EUR).
- Neue Lagersätze (2x Art.Nr. 480138 im Siemens-eShop, je 40,46 EUR) parat halten, wir
brauchen erst deren Dichtungen.
- Dichtungsringe aus der Wellenöffnung in der Bottichabdeckung und dem Bottichkörper
herausnehmen und durch neue ersetzen. Diese sind jeweils Teil eines Lagersatzes.
Es ist die größere der beiden Dichtungen in einem Lagersatz.
- Dichungsringe von der Trommelwelle abnehmen, Trommelwelle und Trommel gründlich
reinigen, trocknen, dann neue Dichtungsringe aufsetzen. Diese sind jeweils Teil
eines Lagersatzes. Es ist die kleinere der beiden Dichtungen in einem Lagersatz.
Die schmale Gummilippe muss jeweils nach außen zeigen.
- Spannringe mit deren Dichtung an Innenwand der Bottichabdeckung bzw. des Bottichkörpers einsetzen.
- Lager von der Außenseite anbringen und jeweils mit dem Spannring verschrauben.
- Ggf. Lager mit Lagerfett fetten. KEIN ÖL VERWENDEN! Normalerweise kommt das Lager
aber schon gut gefettet.
- Sitz der Wellendichtungen nochmals prüfen, dann Trommel einsetzen, Bottichabdeckung wieder aufsetzen.
- Bottichabeckung mit Klammern fixieren.
- Nochmals Trommel drehen (ggf. dazu kurz Riemenrad locker aufsetzen). Auf Lagergeräusch
achten. Beide Lager sollten jetzt ruhig laufen.
- Bottich zu zweit wieder in Waschmaschine einhängen.
- Bottich am Stoßdämpfer festschrauben.
- Ball in Wasserablaufmanschette legen, Schelle drüberziehen, Dichtungsring am
Bottich einsetzen, dann Manschette am Bottich befestigen und Schelle festziehen.
- Spannring für Wäscheöffnungsmanschette locker oben am Bottich einlegen.
- Abdeckung locker einsetzen.
- Manschette für Wäscheöffnung sorgfältig überziehen, dann Spannring drüberlegen und
festziehen.
- Abdeckung in Rohre für Waschlauge einpassen, nach unten drücken und dann nach hinten
schieben.
- Abdeckung festschrauben, dabei Wasserstandsmelder vorher einhängen und mit festschrauben.
- Wassereinlaufmanschette mit Plastikclip wieder befestigen.
- Heizung einsetzen.
- NTC-Sensor einsetzen.
- Motor einsetzen und leicht festschrauben.
- Motor, Heizung und NTC-Sensor wieder anschließen. Erdung für Motor und Heizung nicht vergessen.
Ggf. abgeschraubte Mutter für Erdungsstecker an Heizung nicht vergessen.
- Türöffner einstecken.
- Bedienteil einstecken und wieder einbauen.
- Gewicht einsetzen und mit Spannriemen fixieren.
- Distanzhülse auf Trommelwelle aufsetzen.
- Riemenrad aufsetzen und festschrauben.
- Riemen aufziehen. Dabei wieder Motor leicht anheben.
- Riemenrad mit Positionierung des Motors spannen, aber nicht zu fest. Wenn man mit dem Finger
dagegendrückt, sollte es im gespannten Zustand ca. 1 cm leicht nachgeben.
- Motor richtig festschrauben.
- Alle Kabelbinder wieder in Bottich einclipsen.
- Luftschlauch des Wasserstandsmelders wieder einclipsen.
- Pfüfen, ob alle ausgebauten Teile auch wieder verbaut wurden, bis auf Seitenwand und deren Schrauben.
- Flusensieb einsetzen und schließen.
- Wasserzulauf öffnen.
- Netzstecker einstecken.
- Maschine laufen lassen (ggf. Prüfprogramm "W-Regler, Heizung, Motor" laufen lassen oder einfach ein
normales Programm mit "Schnell waschen").
- Prüfen, ob Wasserstandsmelder noch funktioniert. Dazu beobachten, wieviel Wasser am Anfang in einem
Stück einläuft. Es sollten um die 6-8 Liter sein. Falls die Maschine mehr als 12 Liter zieht,
Programm abbrechen (Programmregler auf Stellung "AUS"). Wasser 2x hintereinander abpumpen,
Wasserstandsmelder und -schlauch kontrollieren.
- Während das Programm arbeitet, auf Dichtigkeit prüfen. Dazu Bottich und WaMa-Boden
mit Taschenlampe beobachten. ABER NICHT MIT DEN HÄNDEN REINGREIFEN! GEFAHR EINES STROMSCHLAGS BZW. GEFAHR
DURCH Antriebsriemen UND -RAD!!!
- Nach Programmende Netzstecker ziehen.
- Mit der Hand den WaMa-Boden nach feuchten Stellen prüfen. Falls alles dicht ist,
Seitenwand schließen. Fertig.

This post has been edited 1 times, last edit by "funker211" (Jun 9th 2009, 4:15pm)