Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)


Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 770.

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bau erst einmal die Platine aus - vieleicht sieht man schon was. Ich habe im Internet auf die schnelle das gefunden . circuitsonline.net/forum/view/message/2079251 An Hand der Bestellnummer kann es Deine defekte Platine sein. Oder ? Gerätealter > 15 Jahre ? Da war alles noch überschaubarer - nicht so viele Spezialbauteile. Hast Du einen Elektroniker "an der Hand" ? Der soll erst einmal die Kleinspannungen parallel zu den Elkos messen bzw. auch eventuell vorhandene Sicherungen prüfen.

  • Ich weiß nicht wo die Diode "hängt" - sekundär/primär. Aber wenn ich das Bild so sehe - in Reihe zum Elko - eventuell netzseitig sprich primär. Welche Spannung steht auf den Elko ? Die SMD Diode muss dann die entsprechender Spannungsfestigkeit und Baugröße haben.

  • Hat dann der Techniker gesagt was F7 bedeutet? Die Elektronik/Platine zu reparieren ist mehr was für einen Elektroniker o.ä. Eventuell sieht man schon bei einer optischen Kontrolle der Platine irgendwelche defekten Bauteile. Ist das Ding Vollflächeninduktion oder nur ein "normales" mit getrennte Kochzonen?

  • Wenn ich nach der Zeichnung gehe, muss erst Position 0530 raus. Entweder irgendwie verschraubt oder geklippst (ich stehe ja nicht vor den Gerät) - das muss man sich vor Ort genauer anschauen.

  • Der Gleichrichter liegt direkt am Netz (über die blaue Entstördrossel) und ist (wahrscheinlich) durchgeschlagen und hat auf der Ausgangsseite einiges "mitgenommen". Ich habe die Vermutung, dass der nachfolgende Schaltregler (LNK o.ä.) auch noch einen Schaden hat oder sogar dafür verantwortlich ist. Wie sieht der Schaltregler und dessen Umgebung aus - Fotos ? Der graue Zementwiderstand sieht auch etwas "gebräunt" aus - oder täuscht das nur ?

  • Da wo das weiße Rechteck ist - rechts und links - unterhalb des Blendenkastens bis ca. dort wo das Scharnier anfängt. forum.teamhack.de/attachment/3…9a28a28286801ca0c9f740a5b Etwas vermitteln - sollte etwa mittig an der Tür sein.

  • Blöde Frage : warum baut man um Himmelswillen die Außentür incl. Elektronik auseinander ? Die Schaumstoffstreifen kommen unter den Blendenkasten rechts und links in den "dreieckingen" Sicken der Innentür rein (siehe Exp. Zeichnung) Die müssen so liegen, dass die nach vorn zur Außentür eben sind (probieren) und die Schrauben sind von den Seitenblechen.

  • Das lange schwarze Ding ist die Abdeckung der Elektronik. Das kleinere Teil kommt links am Kontaktkamm der Elektronik/Stecker (kann zu Not auch weck bleiben - "nur" Berührungsschutz). Denn Deckel würde ich aber drauf machen - damit u.U. nichts auf die Elektronik tropfen/ rein laufen kann.

  • Wirklich E31 - noch mal überprüft ? Heizpumpe könnte mechanisch verschlissen sein - Gerät ist von 2009.

  • Der Glaskörper ist verklebt - kann sein dass sich da was abgelöst hat. Es muss ja nur fest sein - nicht dicht. Also wenn alles noch zusammen hält sollte das egal sein. Mit Silikon wäre ich vorsichtig - dass wird u.U. richtig heiß.

  • Rein theoretisch ja. Das Feuchtigkeit drin war siehst Du an den Rost. Was kannst Du verlieren ? Einfach testen ... Bei den Wärmetauscher ist alles o.k. - ich hab schon mehr Dreck gesehen. Die Maschine kann damit noch Jahre laufen.

  • Also, das die Elektronik was hat ist eher unwahrscheinlich (ausschließen kann ich es nicht). Aber, wenn die Heizung wieder Neu ist sollte keine Fehlermeldung mehr auftreten. Betreffs Behälter - ist eine Frage der Abschätzung. Läuft die "Brühe" schon raus / Rückstände bzw. Ablagerungen im Behälter vorhanden ? Den Behälter drin zu lassen ist ein Risiko - daher wird er auch bei einer gewerblichen Reparatur mit ausgetauscht. Austrocknen mit Heißluft etc. - naja ich weiß nicht. Auch stinken gesätigt…

  • Ich will das Thema nicht zu sehr vertiefen oder eine never ending Diskussion auslösen. Meiner Meinung versottet das Zoelithsystem durch Schmitz -/Kondenswasser. Gerade bei zu gelassener Maschine hast Du das Kondenswasser noch über Stunden in der Maschine und das wird vom Zeolithsystem aufgenommen (ist ja hydroskopisch). Irgendwann ist dann soviel im System dass es durch eine Selbsttrockung nicht mehr abgeführt werden kann und es wird immer mehr bis es komplett "abgesoffen" ist. Kurze Programme,…

  • Na bitte - mit etwas zu Reden und safter Gewalt geht alles. Behälter und Heizung muss Neu - die Feuchtigkeit die Du im System hast muss raus. Die hast in den Heizkörper eine Elektrode - die "erkennt" wie viel Feuchtigkeit vorhanden ist (Leckstrom - ähnlich den FI zu Hause). Wenn ein zu hoher Leckstrom/Feuchtigkeit erkennt wird, schaltet das System ab bzw. gibt eine Fehlermeldung . Wenn jetzt noch im Zeolithbehälter Restfeuchtigkeit ist, kondensiert diese wieder aus und Du hast irgendwann wieder…

  • Du kannst einen Trockner (Herstellungskosten unter 100 - 200 Euro) nicht mit einen Auto vergleichen. Ein Auto hat eine Schnittstelle zur Wartung der Klimaanlage - der Trockner nicht. Und selber daran laborieren geht nicht - es fehlt die Ausrüstung und man muss wissen was man tut.

  • Zitat von Jimmy_BFMV: „Klemmen etwa die defekten Lager die Achse jetzt so fest ein? (Nicht dass es wichtig wäre, die alte Trommel frei zu bekommen. Ich wollte nur den Vergleich zur alten Einheit sehen.) “ Das kommt durch den Rost - daher ist auch das Lager im Popo. Du siehst ja schon augenscheinlich die rotbraune Rostbrühe in den Lagern selbst und das lässt den Achsstumpf "einrosten".

  • Immer diese voreilige Panikmache - mache erst einmal die Riemenscheibe drauf. Wie soll die Mutter die kleiner als der Achsstumpf ist das Lagerspiel axial begrenzen ? Das macht nur die Riemenscheibe ...

  • Schau mal hier : youtube.com/watch?v=J6zojEobFiY Wichtig sind die ersten ca. 30 - 45 sek. Wenn es hinten rechts trotz gerade gebogener Nase es noch hängt - etwas kräftiger ziehen. Der Blechfalz muss ja aus den Schlitz in den Bodengruppe (graues Plastik) irgendwie raus. Den Schlitz siehst Du auch auf den Foto in der Anleitung. Wenn alles passt kannst Du denn Behälter aus der Bodengruppe ziehen/anheben. Nur den Behälter anheben - die Bodengruppe bleibt auf den Fußboden stehen.

  • Schraube zuerst die Maschine erst einmal so auseinander wie in den Video - d.h. von Vorn alles ab sowie die Seitenbleche. Die Kappe ist Pos. 0462 (Bajonettverschraubung) muss auch ab (kann sehr fest sein - Verletzungsgefahr). Hinter Pos. 0555 hast Du eine Nase - diese vor biegen oder ausbrechen (Bild 12 in der Anleitung). Auf der selben Seite (von Vorn rechts - da wo die Elektronik ist) hast Du hinten am Edelstahlbehälter einen Falz der zur Bodengruppe hin auf gebogen ist. Diese Stelle begradig…

  • Das Gerät kann man schlecht reinigen - der Wärmetauscher ist eine Einheit und ist für eine Demontage nicht mehr ausgelegt (Rastnasen). Du kannst versuchen von vorn den zugänglichen Dreck zu entfernen und bei ausgebauter Pumpe von hinten durch ausspülen noch mehr raus zu bekommen. Dazu das Gerät nach hinten schräg stellen und mit mäßigen Druck ausspülen (Gartenschlauch). Das macht man am besten im Freien oder im Keller mit Bodenablauf. Mit etwas Glück läuft der Trockner wieder - aber alles geht …

Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)