Was machen eigentlich die Kinder

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Was machen eigentlich die Kinder

    von solchen Monteuren wie euch, in ihrer Freizeit?!

    Sie bastel dir ein Sonnensystem!
    Aber mach dir doch einmal selber klar, wie klitzeklein er ist - in einem Experiment, das dir die Größenverhältnisse in unserem Sonnensystem zeigt

    Du brauchst:
    - eine Waschmaschine
    - gelbe Farbe
    - zwei kleine Kügelchen aus einem Lagerkreuz
    - zwei Erbsen oder die Kugeln auf der Korbschiene von Muttis GS
    - eine Billardkugel
    - einen Tennisball
    - zwei Tischtennisbälle oder Ökoball von BK
    - zwei Stecknadeln
    - etwas Sand
    - einen Zollstock von Vati aus dem Auto
    - einen Platz, der etwa fünf Kilometer lang und genauso breit ist. (Hat doch jeder, oder?!)
    - zehn sportliche Freunde

    So geht's:
    1. Streich die Waschmaschine knallgelb an und stell sie genau in die Mitte des Platzes. Das ist deine Sonne.

    2. Jetzt misst du mit dem Zollstock eine Entfernung von 23 Metern ab. Hier legst du ein Lagerkreuz-Kügelchen hin. Das ist der Merkur.

    3. Geh 20 Meter weiter und leg eine Erbse hin. Diese Erbse steht jetzt für den Planeten Venus.

    4. Jetzt musst du 17 Meter laufen und dort die andere Erbse hinlegen. Das ist unsere Erde! Natürlich darfst du nicht den Mond vergessen: Dafür piekst du eine Stecknadel etwa 15 Zentimeter neben der Erbsen-Erde in den Boden.

    5. 31 Meter weiter legst du das andere Kügelchen aus dem Kugellager hin. Das ist der Mars.

    6. Geh nun 110 Meter weiter und streu dort deinen Sand aus. Das ist nämlich der Asteroidengürtel, eine Ansammlung von Gesteinsbrocken.

    7. Jetzt nicht schlappmachen: Noch einmal 110 Meter weiter setzt du den Tennisball ab. Der muss den Planeten Jupiter spielen.

    8. In 260 Meter Entfernung kommt die Billardkugel zum Einsatz: Sie soll der Saturn sein.

    9. Geh genau 577 Meter weiter. Dort musst du den Tischtennisball hinlegen - als Uranus.

    10. Den zweiten Tischtennisball musst du noch 651 Meter weiter tragen, bis du ihn als Neptun ablegen kannst.

    11. Jetzt ist es bald geschafft: Nach weiteren 561 Metern kannst du deine letzte Stecknadel in den Boden piksen. Sie steht für den kleinen Planeten Pluto.


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Hi schuberd,
    Klasse Bastelanleitung.
    Nur wofür brauche ich 10 Freunde?
    Und kann ich als Platz wohl unsern Segelflugplatz benutzen?
    Für meine Enkelkinder würde ich auch den Ärger mit den Segelfliegern in
    Kauf nehmen.
    Gruß,Ewald4040 ;)

    Bei diesen Reparaturanleitungen übernimmt die ausführende Person die Haftung und Verantwortung.
    Vor Arbeiten am Gerät , Netzstecker ziehen ,spannungslos machen.VDE Vorschriften beachten !