Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)


Waschmaschine Miele W367 WPS - Trommel dreht nicht mehr linksrum u. Spülen-LED blinkt im Betrieb u. bei Prüfprogramm-Position 6

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Waschmaschine Miele W367 WPS - Trommel dreht nicht mehr linksrum u. Spülen-LED blinkt im Betrieb u. bei Prüfprogramm-Position 6

    Hallo und Moin!

    Vorweg erstmal: Danke für dieses Forum!

    Ich habe seit Montag das Problem, dass bei meiner schon etwas älteren Miele die Programme nicht mehr durchlaufen. Kurz nach einem Programmstart fängt die LED "Spülen" an zu blinken, nach etwas längerer Zeit kommt dann noch Warntöne hinzu. Ich habe auch festgestellt (z. B. auch beim Programm Extraspülen), dass die Trommel nur noch rechtsrum dreht. Und während erfolgloser Versuche, die Trommel linksherum zu drehen, blinkt die grüne Spülen-LED. Nur in sehr wenigen Ausnahmefällen hat sich die Trommel bei meinen Tests beim Extraspülen auch mal linksherum gedreht.

    Mit dem Prüfprogramm (bei diesem Modell sind beim Start dabei die Tasten "Kurz" und "Summer" zu halten) erhalte ich zunächst den Hinweis auf die Softwareversion "-04" und dann bei Prüfprogramm-Position Nr. 6 dreht die Trommel weder rechts- noch linksherum und die grüne Spülen-LED fängt an zu blinken.

    An Gerätedaten habe ich folgende gefunden:

    • Miele W367 WPS (noch 5 kg)
    • Nr. 10/48126946
    • Type HW 04-3
    • Betriebsstunden: 3.392 h
    • vermutlich Baujahr 2000 (zumindest ist oben auf dem Bottich ein Aufdruck, aus dem ich darauf schließe)


    Nach Stöbern hier im Forum und im großen www habe ich den Hinweis finden können, dass so ein Problem an den Kohlebürsten liegen könnte. Das wäre ja von den Materialkosten anscheinend noch recht moderat. Allerdings habe ich noch nicht herausfinden können, wie ich speziell bei diesem Modell an die Kohlebürsten herankomme. Die Miele-Waschmaschinenmodelle, zu denen ich im www eine Anleitung zum Öffnen der Maschine (um an die Kohlen heranzukommen) gefunden habe, ließen sich irgendwie anders öffnen als meine hier. Bei meiner Miele habe ich es bislang nur geschafft, die obere Abdeckung zu entfernen, dann weiß ich irgendwie nicht weiter.

    Mein Ziel ist, erst mal in Erfahrung bringen zu können, ob die Kohlebürsten als Ursache in Frage kommen oder ob der Kosten- und Reparaturaufwand doch heftiger werden könnte.

    Kann mir jemand von Euch weiterhelfen, bitte?

    Ein paar Fotos stelle ich auch gleich noch ein.

    Mit bestem Dank im Voraus und ebensolchen Gruß sowieso

    EFuchs

  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Hallo Erdbeerfuchs,

    um ans Motormodul mit den Kohlebürsten zu kommen, muss die Front ab. Was an deinem Modell anders ist, als an früheren Maschinen ist, das die Front keine sog. Klappfront mehr ist. Macht aber nichts, kann man trotzdem entfernen. Die beiden Schrauben links oben, unter der Waschmittelschublade hast du entfernt, genauso wie die beiden Schrauben vom Türschloss, sowie die Sechskantschraube unter der einfüllöffnung ? Spannring um die Türmanschtte ist auch ab ? Soweit so gut. Jetzt musst du den Programmwähler abziehen. Anschließend die Blende mit der Hand etwas nach unten ziehen und am oberen Rand mit einem Messer oder Spachtel die Blende nach vorne hebeln. Ist etwas diffizil, geht aber. Darunter sitzt die Eingabeelektronik die mit 2 Schrauben befestigt ist. Entfernen, Elektronik herausheben und etwas hängen lassen. Dahinter ( im Rahmen) sind auch 2 Schrauben die Entfernt werden müssen. Ist das gemacht, kannst du den Rahmen vorsichtig nach vorne heraus ziehen, dabei aber aufpassen das die beiden kleinen Federn im Rahmen, welche die Blende nach oben drücken, nicht verloren gehen. Wenn der Rahmen weg ist, siehst du von oben links und rechts jeweils eine Schraube mit der die Front am Rahmen festgeschraubt ist. Abschließend ganz unten an der Maschine die Sockelblende entfernen. Dahinter sind ganz rechts und ganz links jeweils 2 (insgesamt 4) Schrauben. Die jeweils äußerste ist zu entfernen. Jetzt kannst du die Front vorsichtig nach vorne wegklappen und nach oben abheben. Jetzt kannst du unter dem Bottich hinten den Motor mit Motormodul sehen.

    P.S: Wenn ich das auf Bild 1 richtig sehe, rate ich Dir dringend, den Stromstecker der Maschine aus der Steckdose heraus zu ziehen. Arbeiten an offenen Elektrogeräten nur nach getrennter Stromverbindung.

    Gruß
    Daniel16121980

  • Hi Wombi, hi Daniel,

    allerbesten Dank für Eure prompte Unterstützung! Ich dachte vorhin auch: Die Menschheit ist vor knapp 50 Jahren auf dem Mond gewesen, da muss es doch auch irgendwie hinzukriegen sein, dass ich im Jahre 2018 die Frontverkleidung abbekomme. :whistling:

    Dank Eurer Tipps und Mutmachens sieht es jetzt so aus:



    Wie Du beschrieben hattest, Daniel, hatte ich die einzelne M10-Sechskant-Schraube unterhalb der Einfüllöffnung und die beiden Torx-Schrauben vom Türschloss ja vorhin schon demontiert gehabt. Links der Waschmittelschublade ist bei diesem Miele-Modell nur eine Torx-Schraube zu entfernen gewesen.

    Der schwierigste Part war die abgeschrägte Bedieneinheit zu lösen. Da die vom Vorbesitzer schon an ein paar Stellen angebrochen war, wollte und musste ich hier sehr vorsichtig vorgehen. Ich habe die Bedieneinheit dann vom Metallrahmen lösen können, indem ich von Innen nacheinander erst die eine dann die andere Kunststoffzunge nach unten gedrückt habe und sich so die Bedieneinheit aus den beiden mit den blauen Pfeilen markierten Stellen rausziehen lies.

    Das Frontblech war an den vier Stellen (siehe rote Pfeile) mit Schrauben fixiert. So wie Du beschrieben hast und unten auch nur zugänglich, nachdem ich gemäß Deines Hinweises erst die mit zwei Schrauben montierte Sockelblende entfernt hatte.

    Irgendwelche Federn habe ich nicht bemerkt. So wie ich Dich verstehe, kommen die auch nur zum Vorschein, wenn man die Blende von der Bedieneinheit demontiert, was ich ja nicht gemacht hatte. Die Bedieneinheit habe ich ja als komplettes unzerlegtes Ganzes vom Rahmen abbekommen.

    Den Stecker hatte ich vor Beginn aller Maßnahmen gezogen gehabt (siehe grüner Pfeil) und den Wasserzulauf abgesperrt. War dennoch sehr gut von Dir, es sicherheitshalber zu erwähnen! War ja auf dem ersten Bild nicht eindeutig zu erkennen.

    Ich schreibe gleich weiter, denn nun habe ich das Problem, dass ich noch nicht herauskriegen konnte, wie ich die Baueinheit mit den Kohlebürsten zerstörungsfrei vom Motor abziehen kann ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Erdbeerfuchs ()

  • Dann habe ich die zwei Torx-Schrauben der ersten Abdeckung über den Kohlebürsten gelöst, die elektrischen Steckkontakte abgezogen und die Abdeckung entfernen können:



    Dann die vier Torx-Schrauben auf der zweiten Abdeckung entfernt und diese Abdeckung dann durch leichtes Eindrücken der Kunststoff-Nasen (siehe drei blaue Pfeile) vom Motor abziehen können:

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Nun sehe ich das Kunststoff-Bauteil in dem sich wohl die Kohlestifte befinden:




    Hier bitte ich abermals um Euren Rat: Wie bekomme ich nun dieses Bauteil sachgemäß (also zerstörungsfrei) ab? Ich habe schon ein paar Mal vorsichtig versucht es abzuziehen, klappte aber nicht.

    Besten Dank Euch noch mal im Voraus!

    Gruß
    EFuchs

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Das Problem, daß das Modul nicht leicht zu Entfernen ist, liegt an den Kohlebürsten die ja direkt am Kollektor anliegen und durch einen kleinen "Kragen" quasi in Position gehalten werden. Man muss da schon ein klein wenig ziehen und dabei immer mal etwas hin und her Ruckeln, dann kommt das Motormodul.

    @Erdbeerfuchs

    Siehe Post #7 ?

    Gruß
    Daniel16121980

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Daniel16121980 ()

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Bin nun etwas mutiger dran gegangen mit ruckeln und ziehen. Danke für den Hinweis, Daniel.

    Also, mMn sehen die Kohlestifte noch gut aus (zwar wohl 18 Jahre alt, aber noch keine 3.400 h in Betrieb). An den Kontaktstellen, also da wo's schleift, fehlen zwar ein paar kleine Bruchstückchen, aber ich vermute diese kleinen Macken sind eben beim Rausruckeln entstanden.

    Was meint Ihr dazu?



    Dann liegt die Ursache doch wohl an was anderem, oder?

    Was sollte ich Eurer Meinung und Erfahrung nach nun prüfen bzw. machen um die Maschine wieder ans "Trommeln" zu kriegen?

    Gruß
    EFuchs

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Hi Newbee,

    danke für Deinen Hinweis, aber wo ist das Umschaltrelais zu finden? Ist das auch auf der Platine (siehe Bild 3)? Welches Bauteil ist es denn? Oder ist das Umschaltrelais der dicke rot-braune Brocken links von der Platine (auf Bild 3)?

    Und was ist zu tun, um es zu prüfen? Welchen (Mess-/Prüf-)Kriterien muss es genügen?

    Gruß Dir
    EFuchs

  • Hi Newbee90,

    einen Schaltplan habe ich leider nicht. (Das Gerät hatte ich seinerzeit gebraucht und ohne Schaltplan bekommen. Ist ein Schaltplan normalerweise bei einem Miele-Neugerät mit dabei?)

    Die Platine habe ich mal ausgebaut. Eines der orangen Relais hat 5 das andere 8 Lötkontakte.

    Es gibt unten am Motor drei Stecker, einer davon hat 5 Steckkontakte. Die zugehörigen fünf Leitungen kommen oben bei der Platine in einem gemeinsamen 5er-Stecker an. Wenn ich die Platine ins Gegenlicht halte, meine ich anhand der Leiterbahnen, die in mehreren Platinenebenen verlaufen, folgendes zu erkennen:

    • Zwei Kontakte des 5er-Steckers führen zu dem Relais mit den 5 Lötkontakten (grüne Pfeile),
    • ein Kontakt des 5er-Steckers führt zu beiden orangen Relais (blauer Pfeil) und
    • zwei Kontakte des 5er-Steckers führen zu dem Relais mit den 8 Lötkontakten (rote Pfeile).


    U. a. sind folgende Daten zu erkennen:
    • Platine: 08/00, 5.D 5, UL94 V-0
    • roter Pfeil: Relais orange, 8 Lötkontakte: Schrack Austria RT424012, RT 900028
    • grüner Pfeil: Relais orange, 5 Lötkontakte: Schrack Austria RT114012, RT 900030
    • Sicherung: 6,3 Ampere (hat Durchgang)





    Du bist Dir sicher, dass a) dieses Relais mit den 8 Lötkontakten das Umschaltrelais für die Drehrichtung der Waschtrommel ist und dass b) mit Erneuerung dieses Relais die Ursache für mein Problem behoben sein wird/kann? Oder gibt es noch eine weitere Stelle, die zu prüfen wäre?

    Zu dem Relais mit den 8 Lötkontakten habe ich nachstehendes Schaltbild gefunden und dann gemessen, dass die Spulenwicklung einen ohmschen Widerstand von 361,2 Ohm hat. Der Wert scheint, soweit ich das vom Hersteller mitverlinkte Datenblatt verstehe, okay zu sein. Die Kontakte 11+12 sowie 21+22 haben jeweils auch Durchgang im Ruhezustand des Relais.

    Quelle: Schrack Austria

    Ich habe gerade eben auch mal auf der Unterseite der Platine testweise 12 V an die beiden Kontakte der Spulenwicklung dieses 12-V-Relais mit den 8 Lötkontakten angelegt. Ich konnte hören wie das Relais sauber anzieht und sich wieder löst und wieder anzieht. Ich wollte dann zwar noch auf Durchgang der Kontakte 11+14 bzw. 21+24 prüfen, aber ich habe die 12 V sofort wieder weggenommen, weil auf der Oberseite der Platine, die in dem Moment nach unten lag, sofort(!) etwas anfing zu schmoren und sofort Rauch mit dem typischen Geruch entstand.

    Auf der Oberseite der Platine kann ich jedoch keine Stelle finden, die angekokelt/angeschmort aussieht. Und ich mag jetzt ungern noch mal 12 V an die Spulenwicklung anlegen.

    Was mache ich nun?

    Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Erdbeerfuchs ()

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ohje. Hoffentlich ist da jetzt nichts anderes durch das Spannung anlegen kaputt gegangen. Das Relais was ersetzt werden müsste, ist das Schrack RT 424012. Dies ist für den Richtungswechsel der Trommel. Du kannst natürlich auch das RT114012 gleich mit erneuern, was aber mit deinem Problem nichts zu tun hat. Dieses Relais ist für die Feldumschaltung beim Schleudern.

    Gruß
    Daniel16121980

  • in der Regel ist parallel zur Relaisspule eine Schutzdiode angeschlossen, wenn man die Gleichspannung verkehrt anschließt macht die Diode einen Kurzschluß
    man legt aber auch nicht einfach so von außen keine Spannung an die Elektronik sondern baut das Relais vorher aus zum prüfen
    daran merkt man daß du dir keine Gedanken machst sondern nur wild drauf los bastelst,
    hättest du vorher überlegt dann hättest du das gelassen, denn würde das Relais nicht schalten würde sich die Trommel immer nur in eine Richtung drehen, zB immer links, auch wenn sie sich gerade rechts drehen sollte
    die Aktion war völlig unsinnig und hat die evtl die Elektronik zerschossen

Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)