Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)


Durchlauferhitzer Stiebel-Eltron - Sicherungsschalter Wasserdruck

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Durchlauferhitzer Stiebel-Eltron - Sicherungsschalter Wasserdruck

    Hallo,

    mein elektronisch geregelter Stiebel-Eltron Durchlauferhitzer funktionierte nach ca. 1/2 Jahr nicht mehr. Der Sicherungsschalter im Gerät sprang ständig raus. Unter Garantie wurde das Gerät ausgetauscht und ein neues installiert. Aber auch bei dem neuen Gerät besteht das gleiche Problem: alle paar Tage kommt kein warmes Wasser mehr, dann muß ich das Gerät aufmachen (Stromkreis natürlich getrennt) und den Sicherungsknopf im Gerät wieder reindrücken.

    Kann die Ursache außerhalb des Gerätes liegen, oder ist wahrscheinlich etwa auch das neue defekt? Der Durchlauferhitzer versorgt nur die Küchenarmatur mit warmem Wasser, sonst ist da kein Abnehmer dran.

    Hat jemand eine Erklärung und eine Idee für Abhilfe?

    Danke im voraus.

    Hemue


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • hemue schrieb:

    Unter Garantie wurde das Gerät ausgetauscht und ein neues installiert. Aber auch bei dem neuen Gerät besteht das gleiche Problem: alle paar Tage kommt kein warmes Wasser mehr, dann muß ich das Gerät aufmachen (Stromkreis natürlich getrennt) und den Sicherungsknopf im Gerät wieder reindrücken.
    Vermutlich ist dein Wasserdruck zu gering, was zum Auslösen der Temperatursicherung führt.

    Schau mal in deine Bda, dort sollte drin stehen, wie du den Wasserdruck an deinem Gerät korrekt einstellst.
  • Danke für den Hinweis.

    Wasserdruck zu niedrig:
    - eher unwahrscheinlich, alle Absperrventile in der Zulaufleitung sind offen, es wurden auch keine Veränderungen am System der Wasserversorgung vorgenommen, 2 weitere Durchlauferhitzer im Haus arbeiten ohne Probleme. Wenn der Wasserdruck zu niedrig wäre, müßte das Wasser in "warm"-Stellung der Armatur doch auch eher schwach fließen? Tut es nicht, das Wasser kommt ganz normal.

    Wasserdruck einstellen: was ausdrückliches finde ich dazu in der Bedienungsanleitung nicht; nur, dass der (deaktivierte) Sicherheitsdruckbegrenzer bei ausgeschalteter Sicherung reingedrückt werden soll, nachdem das Wasser bei geöffneter Armatur etwa 60 Sekunden lang geflossen ist. Ich vermute, dies ist die Druckeinstellung? Hab ich öfter gemacht, es ändert nichts.

    Kann das Problem mit der Armatur zusammenhängen? Dies ist eine Einhebel-Küchenarmatur, die vielleicht 4 Jahre alt ist.

    Gruß

    Hemue

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • hemue schrieb:

    alle paar Tage kommt kein warmes Wasser mehr, dann muß ich das Gerät aufmachen (Stromkreis natürlich getrennt) und den Sicherungsknopf im Gerät wieder reindrücken.


    Kann die Ursache außerhalb des Gerätes liegen, oder ist wahrscheinlich etwa auch das neue defekt? Der Durchlauferhitzer versorgt nur die Küchenarmatur mit warmem Wasser, sonst ist da kein Abnehmer dran.
    Deine Aussage deutet darauf hin das der Wasserdurchsatz an der angegebenen Zapfstelle zu gering ist. Vermutlich ein ungeeigneter oder teilweise zugesetzter Perlator in der Armatur.

    Du kannst diesen testweise mal entfernen und testen ob das Problem dann auch wieder auftritt.
  • Der Wasserstrahl aus der Armatur ist schon sehr kräftig, da ist nichts zugesetzt. Aber Tatsache ist, dass nicht immer unbedingt mit sehr geöffneter Armatur Wasser entnommen wird. Häufig wird die Armatur nur leicht geöffnet, so dass auch wenig Wasser fließt.

    Neu und interessant ist für mich, dass ein Mindestdurchfluß erforderlich ist, damit die Sicherheitsabschaltung nicht anspricht. Bisher war ich der Ansicht, dass eine gewisse Durchflußmenge nur erforderlich ist, damit die Heizfunktion überhaupt anspringt. Es wäre nett, wenn mir jemand das Funktionsprinzip erläutern könnte, das bei zu geringem Durchsatz zur Auslösung der Sicherheitsabschaltung führt, damit ich den ganzen Vorgang verstehe. Es es nicht ausreichender Schutz, wenn bei zu geringer Abnahme die Heizfunktion nicht anspringt (was ja auch der Fall ist)? Warum muß es die Sicherung raushauen???

    Danke schon mal im voraus.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!

Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)