Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)


Geschirrspüler Siemens SX66M034EU/25 - Geht im Betrieb oft aus und an ...

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geschirrspüler Siemens SX66M034EU/25 - Geht im Betrieb oft aus und an ...

    Hallo zusammen,

    wir haben zunehmend größere Probleme mit unserer Spülmaschine (ca. 7 Jahre alt, Siemens IQ500) und ich habe schon paar Sachen selbst versucht, aber bin bis jetzt nicht weiter gekommen. Mit dem Kundendienst haben wir bei unseren Kühlschränken eher schlechte Erfahrungen gemacht, deshalb möchten wir die Reparatur vorerst selbst probieren.

    Hier sind die Beobachtungen, und dieses Fehlerbild habe ich bei der Suche noch nicht gefunden:
    Man startet ganz normal den Spülvorgang.
    Dann fängt die Maschine an zu arbeiten und irgendwann macht sie einfach nichts mehr. Geht komplett aus (alles dunkel, nichts leuchtet), reagiert nicht mal mehr auf den Power Button / Reset.
    Nach einer Weile geht die wieder von selbst an, und macht weiter.
    Das passiert mittlerweile immer öfter. Der Spülvorgang dauert dann so 4-5h.

    Gestern hat es sogar über Nacht nicht mehr gereicht (also über 9h) und die Maschine stand heute morgen noch auf 0:22 Restzeit.
    Jetzt wird es also dringend, bevor es einen Totalausfall gibt. Wir haben beschlossen die Maschine am Wochenende mal auszubauen und innen/hinten zu prüfen. Wäre super, wenn uns da jemand Tipps geben kann.

    Ich habe hier mal die Fragen-Checkliste noch herauskopiert:

    * Gibt es irgendwelche Leuchten die in der Anzeige blinken oder leuchten die vorher nicht an waren?
    - Wie oben geschrieben: Geht komplett aus (alles dunkel, nichts leuchtet), nicht mal der Power Button geht noch.
    - Ansonsten nein, aber auffällig ist, dass oft nachdem das Auto Programm durchgelaufen ist, beim nächsten Einschalten ein ganz anderes Programm ausgewält ist / blinkt (hat die Elektronik einen Knacks ?)

    * Steht irgendetwas in der Anzeige (wenn vorhanden) was ein Fehlercode sein könnte?
    - youtube.com/watch?v=RDBMSi_DkZ4
    Das im Video habe ich gemacht und versucht auszulesen, ich komme ins Menü (wenn die Maschine sich überhaupt einschalten lässt) aber es werden keine Fehlercodes angezeigt - alle auf E:00.

    * Was wurde bisher alles an der Maschine repariert und wer hat die Reparatur ausgeführt (Kundendienst oder Privat "Bekannter, Verwanter...")?
    - Universal Reparaturanleitung trifft wohl auf dieses Modell nicht mehr ganz zu. (

    )
    Ich habe die Vordertür schon mal geöffnet, aber vorne die Elektronik sind nur die Knöpfe, die Steuerung ist wohl weiter hinten.
    Und habe keine weiteren Auffälligkeiten vorne innen gesehen.
    - Sprüharme, das Sieb/Pumpenrad gereinigt, aber alles frei und sauber.

    Was mir noch aufgefallen ist (aber sind nur meine Vermutungen):
    - Es passiert eigentlich immer erst nach einer Weile (nachdem die Maschine eine Weile gelaufen ist / ab 20-30 min / warm wird ...)
    - Habe nach der Reparaturanleitung schon mal geschaut, aber Stromkabel/Stecker/Steckdose sehen eigentlich normal aus und Steckdose funktioniert mit anderen Geräten (z.B. Staubsauger), da sehe ich keine Auffälligkeiten ...

    * Wird das Wasser heiß?
    Ja
    Maschine zieht auch offensichtlich Wasser und pumpt es am Ende auch ab.
    Zulauf und Ablauf werden wir aber trotzdem am WE mal prüfen.

    * Wie häufig läuft die Maschine durchschnittlich pro Woche?
    Alle 2 Tage - also grob 3-4 mal die Woche.
    Seit ca. 3-4 Jahren mache ich alle paar Monate den (DM eigenen) Spülmaschinenreiniger rein, wenn das Spülergebnis schlechter wird / nicht alles sauber wird. (Kann der irgendwas in der Maschine beschädigt haben ? Maschine ist danach auf jeden Fall richtig sauber und Spült auch besser)

    * Vorhandene Werkzeuge
    - Alles zum öffnen der Maschine
    - Multimeter

    * Modellnr
    SX66M034EU/25

    Vielen Dank für eure Hilfe!


    Beste Grüße
    Alex

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von ccc ()


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Die Universalanleitung hat bei diesem Gerät keinen Wert, weil völlig anderes Modell.

    Für mich klingt es nach einem fehlerhaften Netzteil auf dem Leistungsmodul. Befindet sich unten im Gerät. Könntest das mal ausbauen und Fotos von den beiden Seiten posten.

    Eine andere Möglichkeit wäre Kabelbruch. Insbesonders die Verbindungen im Knick bei der Tür können manchmal eine unterbrochene Stelle haben.

    _______________________________________________________________________________________
    Brauchst Du auch eine/diese Bedienungsanleitung? HIER SIND DIE HINWEISE! Bitte lesen!
    Für Hinweise bzgl. "Du hast Post" klicke bitte hier!
    Reparaturfragen bitte im Hausgeräteforum.
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • ccc schrieb:

    - Habe nach der Reparaturanleitung schon mal geschaut, aber Stromkabel/Stecker/Steckdose sehen eigentlich normal aus und Steckdose funktioniert mit anderen Geräten (z.B. Staubsauger), da sehe ich keine Auffälligkeiten ...
    Dass die Steckdose mit anderen Geräten funktioniert kann Zufall sein, denn dein Spüler funktioniert ja auch hin und wieder. Also, Steckdose aufschrauben und checken ob alle Anschlüsse fest sitzen. Dann Multimeter direkt am Netzteil Eingang anschliessen und angeschlossen lassen - ist Netzspannung vorhanden - Spüler starten. Wenn er dann irgendwann wieder mit dem ursprünglichen Fehlerproblem stehen bleibt - zeigt das Multimeter 220 V an? Falls ok, dann am Netzteil Ausgang die Gleichspannung messen - die Gleichspannung dann messtechnisch weiter verfolgen.
    Es sieht danach aus, dass der Spüler einen Wackelkontakt, verursacht durch fehlerhafte Leitungsverbindung(en)/Kabelbruch, hat. In einer Phase während der Spüler läuft einfach mal an den Kabelverbindungen wackeln/ziehen/biegen. Dabei aber aufpassen vor spannungsführenden Teilen.
    Einen Netzteil Defekt mit durchlegierten Bauteilen würde ich erst mal ausschliessen, denn dann wäre der Spüler immer "tot". WIe "wombi..." bereits erwähnt hat, vorstellbar wäre auch ein thermisches Problem.

    Viele Grüsse

    Jörg

  • Neu

    Super, danke für die Hinweise.

    @Kees
    Ja, habe schon am Jahr gesehen, dass die Universalanleitung nicht ganz aktuell ist. Aber da steht das Wort Universal und ich wollte die der Vollständigkeit halber trotzdem mal durchgehen ;)

    @wombi & @joerg1
    Ist natürlich typisch, dass die Elektronik in der Nähe der Heizung ist. (Ok, andererseits, bei so einem Gerät ist es schon etwas schwieriger, dass sich die Elektronik nicht aufheizt ...)
    Vielleicht ist es ja doch ein defekter Kondensator irgendwo auf der Platine, ich repariere gefühlt jedes Jahr irgendein Gerät mit einem defekten Kondensator ...

    joerg1 schrieb:

    Es sieht danach aus, dass der Spüler einen Wackelkontakt, verursacht durch fehlerhafte Leitungsverbindung(en)/Kabelbruch, hat. In einer Phase während der Spüler läuft einfach mal an den Kabelverbindungen wackeln/ziehen/biegen. Dabei aber aufpassen vor spannungsführenden Teilen.
    Das wird ein Spass ;)

    Ich werde das in den nächsten Tagen / am WE dann mal machen und melde mich.
  • Neu

    Moin ccc

    Wenn überhaupt keine LED dich nicht mehr begrüßt, dann liegt es an der Elektronik (EL).
    Eine EL wird vom KD nicht repariert, wandert im Schrott
    Darauf befindet sich ein Schaltnetzteil - AC/DC Wandler und versorgt die komplette Platine mit der Steuerspannung.
    In der Richtung → IC - VIPER, TNY, LNK
    Die haben eine Sicherheitsabschaltung, wenn die zu warm werden, nach kurzer Abkühlung begrüßt dich wieder der GS.
    Solltest du, oder ein Bekannter von dir, gute Löterfahrung haben, ist es kein Problem, das zu bewerkstelligen.
    Als Anfänger, lass es sein, das geht zu 99% in die Hose.
    Du kannst auch von dem zutreffenden IC das Datenblatt ziehen, da ist es auch beschrieben

    Gruß vom Schiffhexler

    :P

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Neu

    Schiffhexler schrieb:

    Wenn überhaupt keine LED dich nicht mehr begrüßt, dann liegt es an der Elektronik (EL).
    Eine EL wird vom KD nicht repariert, wandert im Schrott
    Nunja, ich habe ja auch schon am Anfang kurz angedeutet, evtl. hat die Elektronik einen Knacks (was jetzt natürlich nicht sonderlich präzise war).
    Die Vermutung mit dem Netzteil klingt schon sehr plausibel.

    Schiffhexler schrieb:

    Solltest du, oder ein Bekannter von dir, gute Löterfahrung haben, ist es kein Problem, das zu bewerkstelligen.
    Als Anfänger, lass es sein, das geht zu 99% in die Hose.
    Ich bin "eher grobmotorisch" unterwegs ;) - "normale" Bauteile löten geht. Kondensatoren auf Mainboards löten ging gut. (Da fällt mir ein, ich wollte mir noch einen neuen günstigen Lötkolben zulegen ...)
    Einzelne SMD Bateile in der Firma mit passender Ausstattung löten konnte ich auch, ICs habe ich noch nie gemacht. Mal schauen, bevor 150€ für ein neues Leistungsmodul fällig werden, kann ich ja mein Glück versuchen, wirklich schlimmer machen kann ich es ja nicht, wenn das Modul so oder so weggeschmissen wird. Paar € für neue Bauteile zum Trainieren wären da noch drin ;)


    Noch ein Update:
    Die Maschine streikt jetzt komplett:
    Fehleranzeige immer noch alles 00. Wir haben noch nichts ausgebaut, aber uns mal hingesetzt und einfach beobachtet.
    Programm gestartet, wie immer. Lief 20 min durch, bis zum Vorspülen. Dann hat die etwas abgepumpt (Gluckern im Abfluss hat man gehört).
    Ab da geht die jetzt im Minutentakt aus und an (brummt etwas für 30 sek und geht wieder aus, muss ich allerdings noch Infos nachliefern*).
    In der unteren Pumpe habe ich doch noch einen Fussel rausgekriegt, aber das Pumpenrädchen konnte und kann ich locker drehen. (Und komplett abgepumpt hat die auch nach einem Reset.)

    *Bei der anderen Pumpe werfe ich mal noch eine Theorie rein, die uns gerade gekommen ist. Kann es sein, dass die Heizpumpe defekt ist ?
    Das Geräusch im Spülbetrieb hat sich übrigens im Laufe des letzten Jahres verändert, insbesondere beim Anlaufen ...
    Und jetzt gerade war es so, dass man hört, dass irgendwas sich schwerfällig und eben mit leichtem klackern dreht, dann stoppt es, man hört so ein magnetisches brummen (wie ein Magnetventil, Relais, oder ein blockierter Motor,
    und danach hört man ein Klicken (wie ein Relais) und die rote LED geht aus.
    Das klingt wiederum sehr nach einer funktionierenden Sicherheitsabschaltung wie Schiffhexler angedeutet hat.

    Auf jeden Fall habe ich da die Maschine resettet, als die wieder anging und das Programm komplett neu gestartet. Dann ging es auch innerhalb von 30 sek wieder aus, nachdem die abgepumpt hat.
    Im Moment lasse ich abkühlen. Dann berichte ich weiter.
  • Neu

    Update noch zu vorhin:
    - Die SPMA kam nicht mal dazu den Tab auszuwerfen.
    - Das Relais-Klicken beim Ausgehen kann natürlich einfach das Relais der Heizung sein, falls die eins hat.

    Update nach 40 min: Hab wieder eingeschaltet. Lief für ca. 10 min durch. Wurde wieder warm und ist jetzt ausgegangen.
    Ausbau und Fotos von der Elektronik sind jetzt auf jeden Fall am Samstag geplant ...

    Kann ich in der Zwischenzeit morgen noch irgendein anderes Programm laufen lassen, um den Fehler einzugrenzen ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ccc ()

  • Neu

    Wenn der GS in 3 h fertig ist, lass in laufen, aber nicht über Nacht.


    Gruß vom Schiffhexler

    :P

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Neu

    Hallo zusammen, willkommen zu Runde 2 :)

    Haben die Stecker beschriftet & durchnummeriert, dann Steuerplatine ausgebaut. Abfotografiert.
    Und dann nochmal mit offener Platine abseits der SPMA laufen lassen.
    Die geht allerdings wieder nach kurzer Zeit und aktuell sogar direkt aus, obwohl die Platine an sich jetzt weiter weg ist von der Hitze.
    Und kommt jetzt nicht mal mehr zum Wasser einlassen Oo

    Kees schrieb:

    Für mich klingt es nach einem fehlerhaften Netzteil auf dem Leistungsmodul. Befindet sich unten im Gerät. Könntest das mal ausbauen und Fotos von den beiden Seiten posten.
    Fotos der Platine habe ich angehängt. Ich habe die paar min angeschaut und nirgendwo Probleme gesehen. Nichts schwarzes/durchgeschmorrt.
    Und hat mich schon geärgert, ich habe jetzt erwartet (/gehofft), dass ein großer Kondensator einfach geplatzt ist und ich den auswechseln muss. Aber nein, doch nicht so einfach ...

    Kees schrieb:

    Eine andere Möglichkeit wäre Kabelbruch. Insbesonders die Verbindungen im Knick bei der Tür können manchmal eine unterbrochene Stelle haben.
    Kabel sehen eigentlich soweit alle gut aus.

    wombi - ladyplus45 schrieb:

    unten, hinten, rechte Geräteseite - im Bereich der Zeolithheizung (die vllt. auch der Elektronik Wärmeprobleme bereitet neben anderen bekannten Spässken)
    Ist ja echt suuuuper gemacht. DIREKT neben der Heizung ist die Elektronik. Einen wärmeren Ort für den Elko gibt es einfach nicht ...

    joerg1 schrieb:

    Es sieht danach aus, dass der Spüler einen Wackelkontakt, verursacht durch fehlerhafte Leitungsverbindung(en)/Kabelbruch, hat. In einer Phase während der Spüler läuft einfach mal an den Kabelverbindungen wackeln/ziehen/biegen. Dabei aber aufpassen vor spannungsführenden Teilen.
    Haben die Platine im Betrieb mehrfach bewegt, gerüttelt, gezogen. Keine Änderung.

    joerg1 schrieb:

    Einen Netzteil Defekt mit durchlegierten Bauteilen würde ich erst mal ausschliessen, denn dann wäre der Spüler immer "tot". WIe "wombi..." bereits erwähnt hat, vorstellbar wäre auch ein thermisches Problem.
    Trotz offener Platine geht die wieder nach kurzer Zeit und aktuell sogar direkt aus, obwohl die Platine an sich jetzt weiter weg ist von der Hitze.

    joerg1 schrieb:

    Dass die Steckdose mit anderen Geräten funktioniert kann Zufall sein, denn dein Spüler funktioniert ja auch hin und wieder. Also, Steckdose aufschrauben und checken ob alle Anschlüsse fest sitzen. Dann Multimeter direkt am Netzteil Eingang anschliessen und angeschlossen lassen - ist Netzspannung vorhanden - Spüler starten. Wenn er dann irgendwann wieder mit dem ursprünglichen Fehlerproblem stehen bleibt - zeigt das Multimeter 220 V an? Falls ok, dann am Netzteil Ausgang die Gleichspannung messen - die Gleichspannung dann messtechnisch weiter verfolgen.
    Das werde ich gleich noch genauer machen ...
    Auf jeden Fall liegen am großen Kondensator 310V an. Und zwar auch, wenn die rote LED ausfällt. Erst wenn ich komplett den Stecker ziehe, dann fällt die Spannung sehr schnell auf 0.

    Schiffhexler schrieb:

    Die haben eine Sicherheitsabschaltung, wenn die zu warm werden, nach kurzer Abkühlung begrüßt dich wieder der GS.
    Platine selbst wird nirgendwo richtig heiß.
    Nach Abstecken habe ich mal gefühlt, nur links unten wo der eine FET und dieser 7 beinige IC sind, da ist es spürbar warm noch. Alle anderen Bauteile sind nicht/kaum warm.

    Fotos sind hier (spoiler scheint das forum nicht zu supporten ...)
    Hochaufgelöste Fotos sind hier bei Dropbox.
    dropbox.com/sh/55w0f5vvlccekem…x9MHTektHzLpBKX8w78a?dl=0



    Bin jetzt echt verwirrt, was es sein kann ...

    Update:
    Bilder von (verdreckten) Seitenwänden habe ich in den Dropbox ordner jetzt auch gemacht.

    Update 2:
    Habe etwas aggressiver an allem gewackelt -> nix gebracht.

    Nochmal alle Bauteile berührt von oben:
    Der kleine 7 beinige IC ist so heiß, dass man den kaum anfassen kann / Finger fast verbrennt.

    tny264gn steht drauf. Ist tatsächlich ein TNY264GN - AC/DC-Offline-Schaltnetzteil, integrierter Power MOSFET, 85-265V AC in, 132kHz, SOIC-8.

    Wobei der laut Datasheet auch folgendes hat:
    Fully integrated auto-restart for short circuit and open loop fault protection – saves external component costs

    Ist der jetzt defekt, oder hat ein anderes Bauteil den kurzschluss, dass der Wandler dann zu viel Leistung liefern muss ?
    Ich warte dann mal auf euren Input ;)

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von ccc ()

  • Neu

    Moin ccc

    Ggf. die Elkos überprüfen, oder direkt mit erneuern
    TNY264 - digchip.com/datasheets/parts/datasheet/373/TNY264GN.php

    Auszug:
    Over Temperature Protection The thermal shutdown circuitry senses the die temperature. The threshold is typically set 135 °C with 70 °C hysteresis.
    When the die temperature rises above this threshold the power MOSFET is disabled and remains disabled until the
    die temperature falls by 70 °C, at which point it is re-enabled.

    Gruß vom Schiffhexler

    :P

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Neu

    auf jeden Fall muss die linke Wassertasche sauber - die schein teilweise völlig zu... das stört sicherlich auch den Wassereinlauf, da alle Röhren iwie ausgeklügelt kommunizieren...

    und ehrlich gesagt, diese überaus unhygienische Zeolitis (eine der grandiosesten Ingenieursblödleistungen im Spülmaschinenbau nach dem Flottenspeicher) etc. pp. - ehe Du da Geld in Ersatzteile für dieses völlig überzüchtete Gerät ausgibst, kauf Dir den simpelsten (vollintegrierten) BSH-Spüler und werde glücklich. (meine persönliche Meinung - mehr als 300Öcken für ein Spülgerät sind > :Kopfklatsch: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wombi - ladyplus45 ()

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Neu

    Schiffhexler schrieb:

    Ggf. die Elkos überprüfen, oder direkt mit erneuern
    TNY264 - digchip.com/datasheets/parts/datasheet/373/TNY264GN.php

    Auszug:
    Over Temperature Protection The thermal shutdown circuitry senses the die temperature. The threshold is typically set 135 °C with 70 °C hysteresis.
    When the die temperature rises above this threshold the power MOSFET is disabled and remains disabled until the
    die temperature falls by 70 °C, at which point it is re-enabled.
    Naja, also am großen Elko sind immer die 310V - Auch wenn das Ding ausgeht.
    Am kleinen Elko, ist im Betrieb die Spannung 13.5V - Wenn die LED ausfällt, dann liegt dort keine Spannung mehr an.

    Jetzt nach weiterer Suche habe ich diese Links gefunden, wo ihr auch schon über die gleiche Platine diskutiert habt.
    Bosch Spüler S52M68X3EU/28 - Sicherungswiderstand
    elektroda.pl/rtvforum/topic3147364.html

    Da sieht man halt auch *eindeutig*, dass was durchgebrannt ist.
    Das ist bei hier dummerweise absolut nicht der Fall. Die Elektronik sieht eigentlich aus wie neu.

    Die SPMA hat auch gerade im offenen Zustand (an einer anderen Steckdose) das Auto Programm durch gemacht (aber trotzdem mit einigen Abschaltungen zwischendurch) ...

    Wir sind jetzt trotzdem etwas ratlos.
    Ich würde sagen, ja, sieht nach der Sicherheitsabschaltung aus, obwohl ich jetzt nicht sagen kann, dass der Chip 130° hat ...

    Aber auch in Kombination hier mit der anderen Sache - schwierig:

    wombi - ladyplus45 schrieb:

    auf jeden Fall muss die linke Wassertasche sauber - die schein teilweise völlig zu... das stört sicherlich auch den Wassereinlauf, da alle Röhren iwie ausgeklügelt kommunizieren...
    Das habe ich befürchtet, dass das kommt ||

    wombi - ladyplus45 schrieb:

    und ehrlich gesagt, diese überaus unhygienische Zeolitis (eine der grandiosesten Ingenieursblödleistungen im Spülmaschinenbau nach dem Flottenspeicher) etc. pp. - ehe Du da Geld in Ersatzteile für dieses völlig überzüchtete Gerät ausgibst, kauf Dir den simpelsten (vollintegrierten) BSH-Spüler und werde glücklich. (meine persönliche Meinung - mehr als 300Öcken für ein Spülgerät sind > )
    Genau das war auch eben unser Gedanke.
    150€ für eine neue Elektronik auszugeben ist doch bescheuert insbesondere, wenn man noch den anderen Kram säubern muss (k.a. wie das geht) - oder wenn neu kaufen auch wieder 90€ weg.
    Mal ganz abgesehen von der ganzen Zeit ...

    Was genau ist die Zeolitis ?
    Ist das eine *leicht abwertende* Bezeichnung für dieses Zeolit Zeug, also den Kram auf der rechten Seite ? Mit diesem Ding unten, neben der Elektronik, was aussieht wie ein Lüfter ?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ccc ()

  • Neu

    obwohl ich jetzt nicht sagen kann, dass der Chip 130° hat

    Dann würde die Platine sich fast schon verfärben, Wärme nur intern
    Tauche mal im großen Fluss ohne Sauerstoff und gebe da TNY264GN ein, anschließend ¼ h Arbeit

    Gruß vom Schiffhexler

    :P

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Neu

    ccc schrieb:

    Was genau ist die Zeolitis ?
    Ist das eine *leicht abwertende* Bezeichnung für dieses Zeolit Zeug, also den Kram auf der rechten Seite ?
    So isses, wobei ich das "leicht" noch streichen würde... - es ist ja grundlegend eine pfiffige Idee, und die Ing´s haben sich bestimmt auf die Schulter geklopft. Aber es scheint halt irgendwie ziemlich oft Probleme zu verursachen...

    Ab hier philosophisch (und @Kees möge mir bitte einmal mehr verzeihen):

    Eine Geschirrspülmaschine ist für mich eigentlich ein simples Gerät, reduzierbar auf "Wasser rein, Wasser warm, im Kreis sprüh-spülen, Reinigungsmittel zuführen, Dreck mitnehmen, abpumpen, trocknen, fertig" - aber seitdem da der Wasser- und Energiesparwahn ausgebrochen ist, geht es in eine komische Richtung.

    Meine "alte Krücke" von 1995 macht genau dieses innerhalb einer knappen Stunde bei sturen 65° mit 15 Litern Wasser; sogar noch ohne Elektronik, d.h. mit Programmschaltwerk > Schrittmotor... - Trocknung über Kondensation. Was braucht man mehr?

    Wieviel Wasser und Strom muss man denn pro Spülgang sparen, um 500€ Mehrpreis reinzufahren über die Jahre/Geräte-Lebenszeit?

    Ende der Philosophie...
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Neu

    wombi - ladyplus45 schrieb:

    So isses, wobei ich das "leicht" noch streichen würde... - es ist ja grundlegend eine pfiffige Idee, und die Ing´s haben sich bestimmt auf die Schulter geklopft. Aber es scheint halt irgendwie ziemlich oft Probleme zu verursachen...
    Habe grad hier gelesen, was das sein soll.
    energiesparhaushalt.de/1/gesch…er-der-neuen-technik.html
    An sich klingt die Idee ja gar nicht übel. Aber sehe tatsächlich viele Posts mit Problemen / Fehlern deswegen.

    wombi - ladyplus45 schrieb:

    Ab hier philosophisch (und @Kees möge mir bitte einmal mehr verzeihen):

    Eine Geschirrspülmaschine ist für mich eigentlich ein simples Gerät, reduzierbar auf "Wasser rein, Wasser warm, im Kreis sprüh-spülen, Reinigungsmittel zuführen, Dreck mitnehmen, abpumpen, trocknen, fertig" - aber seitdem da der Wasser- und Energiesparwahn ausgebrochen ist, geht es in eine komische Richtung.

    Meine "alte Krücke" von 1995 macht genau dieses innerhalb einer knappen Stunde bei sturen 65° mit 15 Litern Wasser; sogar noch ohne Elektronik, d.h. mit Programmschaltwerk > Schrittmotor... - Trocknung über Kondensation. Was braucht man mehr?

    Wieviel Wasser und Strom muss man denn pro Spülgang sparen, um 500€ Mehrpreis reinzufahren über die Jahre/Geräte-Lebenszeit?

    Ende der Philosophie...
    Fand ich witzig und nachvollziehbar.
    Mich nervt's insbesondere, dass wir jetzt so viel Zeit mit dem Ding verschwendet haben.
    Und ja, der "Energiesparwahn" setzt mal wieder an der falschen Stelle an.
    Gibt bestimmt 100 andere Dinge, wo mehr Einsparung möglich wären.

    Führt jetzt aber trotzdem u.U. zur Suche nach einer neuen Maschine.
    Leider laut Regeln nicht hier :/
    Wobei witzig, dass ihr bei Kaufberatungen auf Fachhändler verweist - die wollen nur verkaufen, und hatten sich bei dem Ersatz für den Kühlschrank auch ziemlich inkompetent angestellt und fast ein falsches Modell verkauft, was nicht gepasst hätte für den Einbau.

    Aber das günstigste von der BSH Gruppe klingt an sich ok. Andererseits würde ich die gerne mal abstrafen und von jemand anders kaufen ...
  • Neu

    ccc schrieb:

    Aber das günstigste von der BSH Gruppe klingt an sich ok. Andererseits würde ich die gerne mal abstrafen und von jemand anders kaufen ...
    Ist ganz und gar Deiner Entscheidung. ;)

    Hier schliesse ich ab, ist ja keine Reparaturfrage mehr.
    _______________________________________________________________________________________
    Brauchst Du auch eine/diese Bedienungsanleitung? HIER SIND DIE HINWEISE! Bitte lesen!
    Für Hinweise bzgl. "Du hast Post" klicke bitte hier!
    Reparaturfragen bitte im Hausgeräteforum.
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Neu

    Moin ccc

    Du kommst mit deiner Schreiberei nicht weiter, wenn du nur ein Theoretiker bist.
    Es ist auch möglich, dass der Wärmeschutz schon bei ca. 30° C den IC abschaltet,
    oder der Konni (13,5 V) hinter dem Spannungswandler die Kapazität nicht mehr auf die Beine bringt.
    Die beiden Bauteile sind Schweineteuer <10 €. Frohes Schaffen.

    Gruß vom Schiffhexler

    :P

    PS: Strom ist und bleibt ein spannendes Thema

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)