Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)


Bügelstation Tefal GV7085 - Am Magnetventil liegen dauernd 230V an

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Bügelstation Tefal GV7085 - Am Magnetventil liegen dauernd 230V an

    Guten Tag,

    bei oben genannter Tefal Station wird das Magnetventil dauernd erregt, d. h. das Bügeleisen dampft ständig. Der Schalter am Bügeleisen schaltet aber ordnungsgemäß. Ein Bauteil auf dem Print muss Kurzschluss haben. Gibt es einen Schaltplan ? Ich sehe 3 größere in Frage kommende Bauteile auf dem Print:
    ein Relais GTS1-1-05
    ein Triac z0103
    ein Thyristor x0602
    Bevor ich zum Auslöten anfange, weiß jemand welcher Bauteil das Magnetventil schaltet? Wo gibts die beiden Halbleiter ev. zu kaufen?

    FG
    eri


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Guten Abend,

    Wenn ich richtig sehe, scheint der Triac die Pumpe, der Thyristor das Magnetventil, das Printrelais die Heizung zu schalten. Eine Verfolgung ist nicht so einfach. Es sind teilweise SMD-Bauteile verbaut, winzige Leiterbahnen!
    Möchte auch nicht besonders gerne mit der Messspitze bei 220V auf Pins herumsuchen / herumtippen. Berührt man z.B. unabsichlich Anode u. Gate, dann ist der Thyristor sicher hinüber. Bin nicht mehr der Jüngste!
    Bei der Messung im spannungslosen Zustand, am eingelöteten Bauteil, scheint weder Triac noch Thyristor kurzgeschlossen/ durchgeschlagen.

    FG

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Guten Abend,

    habe jetzt Zeit gefunden, um die Leistungsleitungen/-bahnen zu finden: der Triac Z0103 schaltet das Magnetventil. Habe ihn ausgelötet (Magnetventil zieht nun nicht mehr an) und versucht zu prüfen:

    # Wid. ist unendlich zwischen A2 und A1, also nicht durchgeschossen.
    # Ohmmeter, + auf A2, - auf A1, Impuls: G kurz auf A2 gelegt, Triac wird leitend auf 1kOhm. Sobald aber G von A2 getrennt wird
    sperrt der Triac wieder. Dasselbe Verhalten auch in umgekehrter Richtung mit umgekehrtem Potential.

    Eigentlich sollte nach einem kurzen Zündungsimpuls der Durchlass bleiben, bis der Stromkreis wieder geöffnet wird. Das ist nicht der Fall. Ist er doch defekt?
    Jedenfalls hat G zu A1 ständig einen messbaren Widerstand von 1 kOhm. Vielleicht ist das aber so bei Leistungstriacs??

    Die Leiterbahn vom Gate weg ist schwer zu verfolgen. Sie läuft teilweise unter Bauteile durch. Sie könnte zu einem 20-pin SMD EEPROM (o. Ä.) PIC16F685 münden. Falls dieser IC fehlerhaft ist, ist das Gerät für mich nicht reparierbar.

    FG

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Guten Tag,

    habe jetzt Zeit gefunden und den Triac ohne Gate angelötet. Folgendes eigenartiges Ergebnis:

    Geräteschalter ein, sofort zieht Magnetventil an (hörbares Klicken), Vielfachmessgerät zeigt kurz ~230V an der Ventilspule, dann geht sofort die Spannung weg, das Magnetventil fällt geräuschlos ab (zumindest ist das anzunehmen, da mehr keine Spannung anliegt.) Beim nächsten Einschalten das gleiche Ergebnis!

    Bei Spannungsmessung am offenen Gatepfad: wilde Pendelung des Messgerätezeigers in beide Richtungen bis 100V bei Messbereicheinstellung 300V, sowohl bei Einstellung GS als auch WS. Muss wohl irgend eine pulsierende Rechteckschwingung sein, die das Analogmessgerät nicht messen kann.

    Schlägt der (ev. defekte) Triac bei Netzspannungsbeaufschlagung nur bei der z.B. pos. Halbwelle bis zum 1. Nulldurchgang durch? Warum dann nicht mehr bei der nächsten pos. Halbwelle?
    Abgelöteter Triac bei Ohmmetermessung: in beiden Richtungen unendlicher Widerstand!


    Da ich zuerst vergessen hatte die Heizung abzuhängen, begann die Pumpe wegen des leeren Kessels zu laufen . Dieser Teil der Steuerung dürfte zumindest funktionieren.

    Plötzlich sehe ich bei Online-Con**d, dass er diesen Triac führt, Preis um die 30 Cent. (Bei der letzten Onlinesuche negativ).
    Bei dem Preis kann man versuchen, ihn zu tauschen. Nur wird das dauern. Der Shop ist 100 km entfernt. Vielleicht kann ich jemand hinschicken.

    FG

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Guten Tag,

    habe nun den neuen Triac. Bei Vergleich mit dem alten Triac: ohmmetermäßig gleiche Werte.
    Gerät eingesschaltet, Triac nicht eingelötet: Magnetventil zieht nicht an.

    Neuen Triac ohne Gate (Pin hochgebogen) eingelötet:
    Magnetventil zieht beim Einschalten manchmal kurz an - scheinbar je nachdem, welche Halbwelle man beim Einschalten erwischt.

    Neuen Triac vollständig eingelötet: Magnetventil bleibt leider wieder dauernd eingeschaltet; mit Multimeter gemessene Gatespannung: AC 0,65 V. Der alte Triac ist also OK!


    Sollte daher tatsächlich der Steuerchip defekt sein, obwohl die Ansteuerung der Pumpe klaglos funktioniert und der Chip auch nicht heiß wird? Seine Steuerspannung von 5 V liegt an.


    FG

Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)