Wasserkocher - Überhitzungsschutz plötzlich zu niedrig?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wasserkocher - Überhitzungsschutz plötzlich zu niedrig?

    hallo,
    meine Schwiegermutter hat seit jahren einen Tchibo Wasserkocher 279 944. (Bedienungsanleitung)

    nun hat dieser angefangen, bereits bei ca. 80°C abzuschalten, wenn man die Kochfunktion nutzen will. Sporadisch kocht er auch noch weiterhin bis 100°C, system konnte ich keines ausmachen.

    gibt's dafür irgend eine logische Erklärung?

    dank und Gruß
    hirntot


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • ups, da kam ja ne antwort... kam irgendwie nicht bis zu mir durch. danke.
    naja, das komische ist halt, dass es manchmal doch noch ganz normal kocht, aber grundsätzlich hab ich mir das auch gedacht.

    gibt's da standard-Thermostate oder kann ich das teil in die Tonne kloppen?

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Normalerweise wird ein Standard-Wasserkocher nicht von einem Thermostat abgeschaltet, sondern es wird vom Druck des Dampfes ausgeschaltet. Einfach mechanisch. Dabei einigermassen abhängig von der Luftdruck: zB auf 2000 Meter höhe wird das Wasser bereits bei ca 93 Grad Celsius in Dampf übergehen. Wenn der Deckel nicht geschlossen ist und sich deshalb kein Druck aufbauen kann, wird bei Überhitzung eine Thermosicherung rausgehen. In den meisten Fällen ist das definitiv, ist (so weit mir bekannt) ein Schmelzelement.

    So weit die meist vorkommende Geräte. Dein Wasserkocher hat aber laut Bedienungsanleitung eine einstellbare Temperatur, die sich digital einstellen lässt. Das bedeutet dass bei diesem Gerät das Abschalten nicht mechanisch geschieht, sondern elektronisch. Ein elektronischer Schalter (meistens ein Triac, kann aber auch ein Relais sein) schaltet das Heizungselement ein. Über einen Temperatursensor (meistens ein NTC) wird die Temperatur gemessen und wenn die eingestellte Temperatur erreicht wird, wird der elektronische Schalter abgeschaltet.

    Übrigens hat auch dieses Gerät eine Thermosicherung, das ist in der Industrie vorgeschrieben. Das ist der eigentliche Überhitzungsschutz, wenn der aber raus geht bleibt er raus! Die Temperatur wird aber nicht vom Uberhitzungsschutz festgestellt, sondern wie beschrieben elektronisch.

    Meist wahrscheinliche Ursache ist deshalb ein Verschieben der Messwerte des NTCs. Das erklärt für mich aber nicht weshalb ab und zu jedoch die richtige Temperatur erreicht wird.

    Problem bei diesen Geräten ist:
    - Sie lassen sich nur schwer öffnen, meistens ist fast alles geklickt und ohne Schaden bekommt man's nicht auf.
    - Es gibt keine Schaltpläne des Inneren. Und weil man bei Tschibo nicht weiss was aus welche Herstellung das Gerät stammt, kann man auch nichts brauchbares finden. Mir ist jedenfalls nichts bekannt.
    - Wenn man dann evtl. den Fehlerhaften NTC gefunden / gemessen hat, ist nicht bekannt welchen Wert er haben müsste...
    - Und dann hat man das Problem dass keine Ersatzteile verfügbar sind: dies Geräte werden selten repariert. Wenn in der Garaniezeit defekt wird der Hersteller einfach ein neues Gerät liefern, denn Reparatur ist teuerer als neu.

    Also:
    Ja, mE. kannst das Teil in der Tonne kloppen... :grab:

    Aufgrund privater Umstände musste ich den Service für das Senden der Bedienungsanleitungen leider einstellen.