Allesschneider Graef 186 Master Plus: Drehknopf für Ausrückhebel demontieren

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Allesschneider Graef 186 Master Plus: Drehknopf für Ausrückhebel demontieren

    Hallo,
    ich hoffe, jemand von Euch hat wie ich schonmal bei nem Allesschneider 186 Master Plus oder kompatible den Ausrückhebel getauscht? Immerhin geht der ja relativ leicht kaputt, er ist nur aus Kunststoff und der Haken am Ende hat beim Schneiden festeren/zäheren Schnittguts sehr viel Kraft aufzunehmen - knacks

    Und ich hoffe, diese Person hat danach nicht so wie ich vergessen, wie dieser Knopf demontiert wird !! :D:D

    Es gibt nur zwei Möglichkeiten:

    • Entweder der Knopf hat in der Mitte eine separate runde Platte und nicht nur eine umlaufende Zier-Nut. Und diese Platte nimmt man heraus und darunter liegt eine Zentralbefestigung (Schraube, Sicherungsring).
    • Oder diese Nut ist wirklich nur eine optische Verzierung und der Knopf aus einem Guß und wird "mit Gewalt" einfach abgezogen.
    Problem ist, daß dieser Knopf aus recht weichem Kunststoff ist, und sowohl diese Nut, als auch der Spalt zwischen Knopf und Metallplatte, nur sehr dünn sind. Da kommt man gerade so mit einem recht flachen (und entsprechend schmalen dann ja auch) Schlitzscheaubenzieher dazwischen, und der hinterläßt auch bei sanftem Druck schon bleibende Spuren.
    Da will ich dann wenigstens nur an der Stelle Verwüstungen anrichten, wo es Sinn macht...

    Wie geschrieben, ich bin selbst schuld, beim ersten Wechsel ging das wohl noch leichter und ich habe vergessen, wie ich es gemacht habe.
    Und leider finde ich von den Graef-Allesschneidern weder Reparaturanleitungen , noch auch nur Explosionszeichnungen.


    danke

  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • danke für die Aufmerksamkeit (36 Views), heute konnte ich dann ja die Technik von Graef kontaktieren

    Hatte das Gerät gestern Abend zerlegt (man muß ja die Bodenplatte abschrauben, um an die Befestigungsschraufe des Hebels zu kommen - das ist saublöd gemacht) und inkl. Schlitten ab, Schneidebrett raus usw. hat man dann doch ein ganz schönes Schlachtfeld in der Küche... :(:D
    Konnte ich also brav alles wieder zusammenbauen.

    Also, es ist doch keine Zier-Nut, sondern der Knopf hat eine große runde Kappe, und die würde mit einem Hammerschlag herausspringen, sagt die Graef-Technik.

    Ich werde hier berichten, wie ich das mit dieser feinfühlig-zarten empfohlenen Methode hinbekommen habe :D:D

  • Also, ich weiß jetzt, wie es geht - und man benötigt dann doch kein Dynamit, war wohl ein Mißverständnis :D

    Ich weiß aber nicht, wie ich es erklären soll. Wo man angreifen muß, ist an einer engen Stelle, tief drin, alles schwarz in schwarz. Auch Fotografieren schwierig.
    Also diese Kappe hat einen langen Vierkant, nur mit diesem ist sie in dem Drehknopf fixiert. Siehe hier:



    Um sie zu entfernen, gibt es zwei Methoden:

    • Die strapazierendere ist, mit einem Hammerstiel o.ä. mit großer Kraft die Mitte der Kappe einzudrücken, bis man an einer Stelle mit einem kleinen Messer in die Nut kommt und die Kappe ein Stück herausheben kann. Wenn sie erstmal ein wenig herausgezogen ist, so daß ihr Rand ringsum frei liegt, kann man sie an der Stelle, an der der Vierkant ist, sehr leicht ganz herausziehen.
    • Die sanftere Methode ist, den Vierkant von innen herauszudrücken. Am leichtesten findet man die richtige Stelle, an der man drücken muß (das Ende des Vierkants), wenn man sich klarmacht, daß das Ende des Vierkants gleichzeitig auch der Anschlag ist, der verhindert, daß man den Knopf über das Ende der Skala hinaus dreht (über die maximale Schnittbreite hinaus). Sprich, das ist auch die Sperre, die verhindert, daß man den neuen Ausrückhebel einfach so in die Führung einsetzt. An der Stelle, an der der Haken des Ausrückhebels anstößt, wenn man versucht, ihn in diese Schnecke reinzuschieben, dort muß man drücken, das ist das Ende des Vierkants. :D
      Hier sieht man von der Außenseite (=andere Seite) aus das Loch, in das der Vierkant gesteckt wird, um die Kappe wieder einzusetzen:




    ...jetzt hoffe ich, das Forum gibt's noch, wenn ich den nächsten Ausrückhebel brauche - damit Ihr hier nachlesen und mir erklären könnt, wie es geht !
    :D:D:D

    P.S.: wie stellt man das in diesem Forum an, einen Thread als gelöst zu markieren? kann das nur ein Mod, nicht der TO?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von micmen () aus folgendem Grund: nicht rausgefunden, wie ich das als gelöst markiere...???

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!