MIELE TrocknerT430 lässt Wäsche feucht

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • MIELE TrocknerT430 lässt Wäsche feucht

    Servus zusammen, bei unserem Trockner ist es schon lange so, dass er die Wäsche nicht mehr trocken bekommt. Das heißt er springt zu früh auf Schranktrocken, obwohl die Wäsche noch leicht feucht ist. Er heizt auf alle Fälle, weil die Abluft und die Trommel selber sehr warm bzw. heiß werden. Aber nach ca. 15 Minuten springt er auf Kaltluft.

    Bis vor Kurzem waren die Schleifkohlen über der Trommel abgeschliffen, welche ich nun erneuert habe. In dem Zuge habe ich auch den kompletten Trockner zerlegt und von Ablagerungen befreit. Wahnsinn, was sich in 25 Jahren alles ansammelt.

    Ich habe dann noch die Leiterbahnen um die Trommel für die Restfeuchteerkennung abgeschliffen und gereinigt. Leider springt er immer noch zu früh auf Kaltluft. Ich habe gelesen, dass die Bahnen einen bestimmten Widerstand haben sollen, aber einen Widerstand gegen was? Die zwei zueinander oder zur Trommel?

    Im Zeitprogramm läuft er ganz normal bis zum Ende. Es muss also meiner Meinung nach irgendwas mit der Restfeuchteerkennung zu tun haben. Kann sich von euch jemand vorstellen, was ihm fehlt?

    Gruß und Vielen Dank schon mal. :)

    Bilder
    • 20210111_192340.jpg

      733,51 kB, 2.063×1.447, 140 mal angesehen
    • 20210111_192342.jpg

      1,47 MB, 3.742×1.864, 127 mal angesehen
    • 20210111_192746.jpg

      3,22 MB, 4.325×2.571, 171 mal angesehen

  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Hallo Rully,

    wenn die Abtastkohlen neu und die Bahnen sauber sind, dann wird der Fehler wahrscheinlich in der Trommel selbst liegen, und zwar an den Mitnehmern. Diese haben ja eine Metallfläche, die mit den Bahnen und damit auch den Abtastkohlen verbunden sind. Wenn die Wäsche schlecht gespült wird, oder gar weichgespülte Wäsche in den Trockner gegeben wird, dann bildet sich auf den Mitallflächen der Mitnehmer ein Film, der die Restfeuchtemessung beeinträchtigt.
    Diesen Film bekommst du i.d.R. mit der Scheuerseite eines Küchenschwamms oder mit sehr feinem Schleifpapier ab. Dann müsste wieder alles okay sein.

    Gruß
    Softtronixx

  • Danke für den Tipp. Ich habe die beiden Mitnehmer gerade eben ausgebaut und gereinigt. Mit einem Küchenschwamm aus Metall und Edelstahlreiniger habe ich sie blitzeblank bekommen. Sie waren auf jeden Fall ziemlich beschichtet mit einem "Dreckfilm".
    Leider hat das ganze nichts gebracht, da er immer noch nach ca. 15-20 min abschaltet und die feuchte Wäsche in der Trommel lässt. Ich habe den Test mit einem einzigen nassen Handtuch gemacht. Kann es sein, dass das zu wenig Wäsche ist, für einen Test?

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Du kannst erstmal einen einfachen Test machen.
    Den weissen und grün-gelben Draht am Abtaster miteinander verbinden.
    (einfach mit Kupferlitze verbinden, die Du nachher entfernst)

    Jetzt müsste der Trockner auf maximal Laufzeit gehen ohne abzuschalten.
    Wenn er nach 15 min. nicht in Kaltluft geht, weisst Du dann, dass in Richtung Elektronik alles ok ist.
    Dann liegts an derAbtastung oder zu wenig Wäsche.

  • Also ich habe die beiden Kontakte kurzgeschlossen und er läuft damit "ewig" auf warm weiter. Das heißt es dürfte elektronisch alles passen.

    Sobald nur ein Kontakt nicht angeschlossen ist, dauert es nur ein, zwei Minuten bis er anfängt auf "Schranktrocken" zu schalten. Mit recht feuchter Wäsche dauert es schon 10-15 Minuten. Also misst er schon etwas, nur eben zu ungenau. Liege ich da richtig?

    Kann es sein, dass es nach 25 Jahren einfach nicht mehr besser geht?

    Ich habe dann noch den Widerstand der Trommel zu den Abnehmern gemessen, aber der Wert war immer undendlich bzw. "O.L" egal welche Wäsche ich auf Mitnehmer und Trommel gelegt habe. Erst als ich die beiden kurzgeschlossen habe, ging er auf "0" Ohm. Mit feuchter Wäsche müsste er doch zumindest von unendlich weg gehen und einen sehr hohen Widerstand anzeigen oder?

    Weiß noch jemand Rat?

    Vielen Dank :)

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ja ich bin ja auch sehr dankbar für eure Ratschläge, nur komme ich jetzt nicht mehr weiter.

    Die Kohlen sind neu und liegen gut an. Die Laufbahnen sind blitzblank gereinigt. Die Mitnehmer sind ebenfalls blitztblank und haben keinerlei Widerstand zur Laufbahn aussen. Die Verbindung passt also. Und die zweite Laufbahn hat auch keinerlei Widerstand zur Trommel. Gemessen wurde mit einem Benning Multimeter also dürften die Werte passen.

    Leider bin ich jetzt am Ende mit meinem Wissen...

  • Danke dir für den Tipp. Ich habe immer nur nach den Kohlen gemessen. Vor den Kohlen zu messen, habe ich komplett übersehen. Und genau da liegt auch eins meiner Probleme bzw. lag, denn die Kohlen hatten keinen Durchgang zu den Bahnen. Also habe ich sie ausgebaut und leicht abgeschliffen. Nun liegt der Widerstand jeweils bei ca. 50-70 Ohm. Geht der Wert in Ordnung?

    Jedenfall läuft er jetzt schon besser. Habe 3 nasse Handtücher zur Probe reingelegt und er lief eine ganze Stunde bis Kaltluft. Jedoch kam danach die Ernüchterung, denn die Handtücher waren nach 60 min immer noch leicht feucht.
    Kann es eigentlich auch mit den Thermostaten im Heizregister bzw. dem Temperaturfühler im Gebläse zusammenhängen?

    Gruß und Vielen Dank :)

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Hallo
    Also diese 50-70 Ohm sind genau wo gemessen?
    Die Verbindung Kohlen Leiterbahnen ist eigentlich immer unproblematisch.
    Ich habe da noch nie Probleme gehabt oder schleifen müssen,wenn sie anliegen passt es normalerweise.

    Wie ich schon geschrieben habe, musst Du die Gesamtstrecke messen.
    Von Rippe zu Abtasteranschluß.
    Von Trommel zum anderen Abtasteranschluß.
    Du solltest eigentlich Durchgang haben jeweils, weil Übergangswiderstände die Messung total verfälschen würden.


    OK jetzt läuft der Trockner länger das ist schon mal gut.

    Als nächstes würde ich an Deiner Stelle das Abluftrohr überprüfen ob eine Verstopfung vorliegt.
    Weil dann kommt der Trockner nie auf Temperatur.

    Oder Du startest wieder ein Programm ohne angeschlossenes Abluftrohr(einfach am Trockner abziehen).
    Es sollte auf jeden Fall schön rauspusten,sonst Gebläserad evtl. nicht in Ordnung.
    Wenn Wäsche jetzt trocken wird, ist das Abluftrohr verstopft.

    Wenn aber der Trockner ohne Rohr dran auch nicht trocknet, könnte es hinten am Thermostat liegen.
    Dann solltest Du beide tauschen und nicht nur einen.
    Wenn der Trockner läuft sollte die Heizung nicht zu viel takten, sonst kommt der Trockner nicht auf Temperatur.
    Schön wäre es wenn Du das mit einer Strommessung beobachten könntest.

    Aber mach erstmal den Test ohne Abluftrohr, dann sehn wir weiter.
    lg

  • Moin Rully

    Wenn in der Wanddurchführung sich ein Fliegendraht befindet, schmeiße das Drahtnetz raus.
    Die Dinger sind für eine Dunstabzugshaube gedacht, aber nicht für einen TR.

    Das Messen von den Wäschewendern habe ich mal hier beschrieben → TR-Trommelrippen,
    auch nach unten scrollen - Bild, dann brauche ich nicht alles rüber zu holen.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Also gemessen wurden die 50 Ohm genau dort wo du geschrieben hast:
    Von Rippe zu Abtasteranschluß.
    Von Trommel zum anderen Abtasteranschluß.

    Die Abluftgeschichte habe ich auch geprüft. Das Rohr ist frei von Ablagerungen als auch von irgendwelchen Gittern. Der Trockner bläst ordentlich raus ohne Abluftschlauch.

    Ich habe heute auch die beiden Thermostate gewechselt. Leider völlig umsonst, da der Fehler immer noch besteht, dass die Wäsche feucht bleibt.

    Meine Frau sagte, dass der Fehler schleichend kam. Früher wurde die Wäsche trocken, wenn sie Schranktrocken gewählt hat. Irgendwann musste sie Schranktrocken + wählen und mittlerweile wird sie auch bei Extratrocken nicht mehr trocken.

    Meintest du mit Takten, dass er das Heizen unterbricht und dann wieder damit anfängt? Das macht er schon alle paar Minuten, aber nur für ganz kurze Zeit und dann bläst er wieder richtig heiß heraus. Also die Trommel wird wirklich so heiß, dass man sich fast verbrennt.

    Gibt es noch eine andere Ursache?

    Vielen Dank :)

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Moin Rully

    … ca. 50-70 Ohm. Geht der Wert in Ordnung?
    Die Messspannung ist ein Schwachstrom (Spannung), die habe ich noch nie in >30 Jahren gemessen.
    Die müsste höchstens bei 30 V liegen und der Strom liegt im mmA Bereich.
    Deine 50 – 70 Ω, ist zum Vergleich eine Betonmauer.
    Zum Vergleich, nehme ein Blatt Papier (1 Ω), reiß es durch, dann nehme >50 Seiten¿
    Wenn die Trommel sehr gut sauber ist, müsste der Ω Wert <1 liegen.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Danke Schiffhexler, ich habe jetzt nochmal den Widerstand gemessen. Mittlerweile liegt er weit über 100 Ohm. Meiner Ansicht nach liegt es an der Verbindung von den Kohlen zu den Laufbahnen. Ich konnte das mit dem Multimeter eingrenzen.
    So wie es aussieht hat sich auf den Laufbahnen wieder eine Schicht gebildet, die isolierend wirkt.

    Kann es sein, dass ich die Laufbahnen und die Kohlen zu "rau" geschliffen habe und deshalb so viel Abrieb entsteht der dann verbrennt? Ich habe feines Schleifpapier benutzt. Spricht da etwas gegen?

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Messe doch von den Wäschemitnehmern zum umlaufenden Messband der Trommel, nicht an den Kohlen.
    Der Wert solle <1 Ω liegen. Anschließen kannst du vom uml. Messband zur Kohle messen.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Ja, genau so habe ich es eben gemacht. Von den Mitnehmern zum Messband sind es unter 1 Ohm. Auch von der Trommel zur Laufbahn sind es unter 1 Ohm. Jedoch vom Messband bis zum Flachstecker der Kohlen sind es über 100 Ohm. Halte ich die Messspitze direkt auf die Kohlen und an die Flachstecker habe ich auch unter 1 Ohm. Also bleibt nur die Oberfläche der Laufbahn oder?

    Sollte ich diese irgendwie polieren, da diese sich ziemlich rau anfühlen?

  • Reinige das Messband (messen), evtl. hat sich da auch eine Isoschicht gebildet.
    Nur die Prüfspitzen auflegen, nicht drücken. Ggf. die Kohlen mit ganz feinen Schmiergel (>800.) einmal
    drüber streichen. Dieser Widerstand muss verschwinden, sonst läuft das nichts.
    Nehme einen Küchenschwamm, raue Seite und Stahlfix.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Soo, gereinigt habe ich jetzt die beiden Bahnen nochmal gründlichst und über die Kohlen bin ich auch leicht drübergegangen.
    Der Widerstand liegt jetzt bei ca. 2 Ohm, wenn ich von Trommel/Mitnehmer zum Flachstecker messe. Ich denke das passt so. Zumindest bekomm ich es nicht mehr besser hin.

    Nasse Handtücher sind drin und er trocknet gerade. Mal schauen wie lange und wie gut.

    Schon mal danke für die Hilfe.

  • Wie ich mich erinnere, beim alten Miele TR, müssten die Anschlüsse auf dem Messband über
    kleine Kontaktfahnen rausgeführt sein.
    Diese Fahnen kannst du ganz vorsichtig 1mm mit einer Spitzzange nur einmal nach recht und links
    bewegen. Dadurch bekommen sie auch besseren Kontakt auf dem Band.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***