Geschirrspüler Siemens SE24A291/47 - Wassertasche / Ablauf

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Geschirrspüler Siemens SE24A291/47 - Wassertasche / Ablauf

    Hallo zusammen,

    ich habe Mitte 2019 schon mal geschrieben - und damals mit der Hilfe des Forums (Danke! :) ) beim o.g. Gerät die Wassertasche gesäubert (Nagel, Magnet etc.). Insbesondere der Entlüftungsschwimmer im oberen Bereich der Abwasserführung war wieder vollkommen zu.

    Jetzt ist das Ding bzw. die Kammer wieder vollkommen verdreckt. Ich habe es wieder gesäubert und diesmal auch den Abwasserschlauch kontrolliert. Hier war keine besondere Verschmutzung festzustellen.

    Da ich davon ausgehe, dass das Zusetzen der Schwimmerkammer kein Feature sondern ein Bug ist: Das Abwasser springt beim Abpumpen immer bis hoch zum Schwimmer und stagniert dann da, bis die Pumpe stoppt. Dann läuft das Wasser ab. Da hier sonst kaum Wasserzirkulation ist, wird sich die Kammer also wieder zusetzen.

    Frage also:
    Ist es normal, dass das Abwasser beim Pumpstart so hoch springt?
    Wenn ja: Wie verhindere ich das Verdrecken / bzw. Tipps für die Verschmutzung verursachenden Defekt?
    Wenn nein: Woran kann es liegen? (Der Ablaufschlauch liegt ohne Kompression, die Höhe des Anschlusses ist auf üblicher Syphonhöhe an einem Standard-Spülenanschluss.(ca. 55 cm Höhe)

    Mein Angang aktuell: Neue Wassertasche mit weniger anfälliger Lüftung (die Ersatzteile haben den Schwimmer glaube ich nicht mehr...)

    Freue mich über Hilfe, Ideen, Lösungen ‍ :idee:


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Ganz vergessen:

    Symptom war immer wieder sandartiger Belag auf dem Geschirr. Halte das für Rücklauf / nicht vollständiges Abpumpen von Schmutzwasser.

    Kommt da auch die Rückschlagklappe in Frage?

    Und: Ich habe das Rückschlagventil erneuert. Das alte war vorn leicht rostig, aber noch voll gängig. Stift selber rückstandsfrei.

  • Ein Grund für schwarzen Dreck und Schmodder ist meist ein zu kaltes ECO-Spülprogramm bei fetthaltigen Essensresten. Das Fett wird zwar am Geschirr und Edelstahl noch gelöst, setzt sich dann aber bevorzugt an den vergleichsweise rauhen Kunststoffbauteilen und den Übergängen ab und schimmelt und gammelt dort vor sich hin. Abhilfe ist regelmäßig ein Programm mit maximaler Temperatur einzuschieben sowie die Anwendung eines Maschinenreinigers.

    Auch das Reinigungsmittel könnte für die tatsächliche Fettmenge zu gering dosiert sein, also z.B. wenn man Tabs verwendet aber ständig alle Teller voller Bratensauce sind. Hier bietet sich einfaches Pulver ohne Schnickschnack an, das man entsprechend der Verschmutzung von 18g bis 27g dosiert.

    Ein weiterer Grund ist eine falsch eingestellte Enthärtungsanlage. Dann hat man im System gelblich-weiße krümelige Rückstände. Hier die Einstellung nach Handbuch kontrollieren und ggf. der Wasserhärte am Aufstellort anpassen. Natürlich kann die Enthärtungsanlage auch defekt sein, z.B. wenn man normales Speisesalz oder gar Reiniger in den Salzbehälter gibt. Dann müßte man die Harzperlen im Enthärter erneuern.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von gichtl ()

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Hallo Gitchtl, danke für die Idee. Kann ich aber ausschließen, da die Einstellungen stimmen, das Gerät kein Eco-Programm hat und ich regelmäßig reinige... Die Verschlechterung ist auch im laufenden Betrieb aufgetreten. Aber vielleicht die Heizung… :hmmm:

  • Laut HB hat die neben Intensiv 70°C auch Auto 55°/65° und Eco 50°. Es könnte durchaus sein daß der Verschmutzungssensor falsche Werte liefert und die Maschine im Auto immer nur bei 55° wäscht.
    Ich würde also hin und wieder das Intensiv 70°C empfehlen. Du kannst auch mal während der Wäsche den GSP vorsichtig öffnen und die Laugentemperatur mit einem Thermometer messen um zu sehen ob der richtig heizt.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Okay, hast recht in der Bedienungsanleitung steht: "In dieser Übersicht ist die max. mögliche Programmanzahl dargestellt. Die entsprechenden Programme Ihres Gerätes entnehmen Sie bitte Ihrer Bedienblende."

    Der Temperatursensor sitzt am Thermoblock (also normal nicht erreichbar) und ist immer vom Waschwasser umspült. Der wird also von alleine gereinigt.

  • Ersatzteile, Zubehör & Online-Support, dann weiter nach rechts zu Seite 4/6 und dort rechts oben am Durchlauferhitzer das Teil 16 5279. Also ebenfalls nicht zugänglich. Wenn der Sensor verschmutzt wäre dann würde die Maschine die Reinigungstemperatur erhöhen.

    Es ist recht unwahrscheinlich (aber nicht ausgeschlossen) daß die Sensorplatine aus dem Gehäuse rausgerutscht ist und fortan nur noch die Umgebungsluft gemessen wird, die meist klar und ungetrübt ist.
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Coole Seite, danke. Habe mal die Temperatur gemessen - lag bei 55° - also eigentlich auch fein. Ich vermute tatsächlich, es liegt an der sich immer wieder zusetzenden Wassertasche.

    Frage mich aber immer noch meine Eingangsfrage:

    • Ist es normal, dass das Abwasser beim Pumpstart so hoch springt?
    • Wenn ja: Wie verhindere ich das Verdrecken / bzw. Tipps für die Verschmutzung verursachenden Defekt?
    • Wenn nein: Woran kann es liegen? (Der Ablaufschlauch liegt ohne Kompression, die Höhe des Anschlusses ist auf üblicher Syphonhöhe an einem Standard-Spülenanschluss.(ca. 55 cm Höhe)
  • Im Ablaufschlauch unter 55cm Höhe steht der Wasserrest vom letzten Spülgang und wirkt als Bremse. Bis das in Schwung kommt muß der Pumpendruck jedoch irgendwo hin. Das Wasser nimmt den Weg des geringsten Widerstands, und dieser wird die Luft vor dem Entlüftungsschwimmer sein.

    Es könne durchaus sein daß die Geometrie der Wassertasche optimiert wurde und das für Abhilfe sorgt. Du könntest auch versuchen das Totwasser im Ablaufschlauch zu reduzieren. Also direkt hinter der Maschine auf 60cm anheben und dann in einem stetigen Gefälle führen, so daß sich die restliche Schlauchlängebis bis zum Spünenaschluß entleeren kann.

    Die 55° sind auf Dauer zu wenig bei fetthaltigen Essensresten. Wenn du die Teller unter dem kalten Wasserhahn vorspülst und den sichtbaren und locker anhaftenden Schmutz löst, dann bleibt das transparente Fett am Teller kleben. Der Verschmutzungssensor sieht dann beim Durchleuchten der Spüllauge jedoch keine Schmutzpartikel mehr, die Maschine geht von einer nur leichten Verschmutzung aus und reduziert die Reinigungstemperatur auf 55°C. Da du kein Intensivprogramm 70°C hast, müßtest du jedoch dafür sorgen daß der Verschmutzungssensor im Automatikprogramm die Verschmutzung auch mitbekommt. Also das Geschirr nicht mit der Hand vorspülen.

    Ansonsten hilft nur die Dosierung vom Reiniger entsprechend dem Verschmutzungsgrad zu erhöhen, und/oder Maschinenreiniger zu verwenden.

  • gichtl schrieb:

    Im Ablaufschlauch unter 55cm Höhe steht der Wasserrest vom letzten Spülgang und wirkt als Bremse. Bis das in Schwung kommt muß der Pumpendruck jedoch irgendwo hin. Das Wasser nimmt den Weg des geringsten Widerstands, und dieser wird die Luft vor dem Entlüftungsschwimmer sein.

    Es könne durchaus sein daß die Geometrie der Wassertasche optimiert wurde und das für Abhilfe sorgt. Du könntest auch versuchen das Totwasser im Ablaufschlauch zu reduzieren. Also direkt hinter der Maschine auf 60cm anheben und dann in einem stetigen Gefälle führen, so daß sich die restliche Schlauchlängebis bis zum Spünenaschluß entleeren kann.

    Die 55° sind auf Dauer zu wenig bei fetthaltigen Essensresten. Wenn du die Teller unter dem kalten Wasserhahn vorspülst und den sichtbaren und locker anhaftenden Schmutz löst, dann bleibt das transparente Fett am Teller kleben. Der Verschmutzungssensor sieht dann beim Durchleuchten der Spüllauge jedoch keine Schmutzpartikel mehr, die Maschine geht von einer nur leichten Verschmutzung aus und reduziert die Reinigungstemperatur auf 55°C. Da du kein Intensivprogramm 70°C hast, müßtest du jedoch dafür sorgen daß der Verschmutzungssensor im Automatikprogramm die Verschmutzung auch mitbekommt. Also das Geschirr nicht mit der Hand vorspülen.

    Ansonsten hilft nur die Dosierung vom Reiniger entsprechend dem Verschmutzungsgrad zu erhöhen, und/oder Maschinenreiniger zu verwenden.

    Super Hinweise. Werde mal den Abwasserschlauch-Verlauf optimieren. vor allem kürzen, der ist aktuell über 1,50 lang, braucht aber nur 50 cm...

    Die Temperatur liegt übrigens bei nur 45° im Waschgang Automatik 55-65... ?(
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Wenn das Waschwasser klar und kaum Schwebstoffe hat, dann sieht auch der Sensor keinen Schmutz. Somit wählt die Maschine auch nur ein Programm für leichte Verschmutzung. Das Fett sammelt sich dann an den kälteren Stellen in der Maschine wie z.B. in der Wassertasche. Also wie gesagt regelmäßig auch ein Programm mit hoher Temperatur wählen und bei Bedarf Maschinenpfleger.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • seb100 schrieb:

    und die Maschine sollte doch dann min. 55 erreichen? Kann die konstant zu geringe Temperatur an einem technischen Fehler liegen?
    Das macht sie doch auch, hatte seb100 kurz davor bereits geschrieben:

    seb100 schrieb:

    Habe mal die Temperatur gemessen - lag bei 55° - also eigentlich auch fein.

    Kann sein daß die Maschine noch in der Aufheizphase war. Man könnte mal ein Energiemeßgerät dazwischenklemmen und die Temperatur kontrollieren wenn die Heizung aus geht, also die Maschine keine 2kW mehr zieht. ODer man klemmt ein kleines 230V-Lämpchen parallel zur Heizung und sieht dann direkt wenn die wieder aus geht.

    Gegen die Fettablagerungen könnte man auch die Maschine vorübergehend tunen damit die auf T-max geht. Leider ist ber der Maschine der Schmutzsensor vom Innenraum aus nicht erreichbar, daher fällt ein fallweises Abkleben der Lichtschranke mit Gewebeband aus. Du kannst aber den Schmutzsensor mal abklemmen. Dann ist der auch dunkel, die Maschine müßte maximale Verschmutzung erkennen und im Programm die 65°C erreichen.