BOSCH Wärmepumpentrockner WTH83000/03 Heiz- und Trockenleistung zu schwach

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • BOSCH Wärmepumpentrockner WTH83000/03 Heiz- und Trockenleistung zu schwach

    Guten Abend,

    seit gestern komme ich leider bei der Reparatur von o.g. Wärmepumpentrockner nicht weiter.

    Gerätedaten:
    BOSCH WTH83000/03
    FD 9605

    Fehler: Heiz- und Trockenleistung zu schwach / Wäsche wird nicht ausreichend trocken

    Bisher durchgeführt:

    - Beide Flusenfiltereinsätze komplett gereinigt, sodass Luftdurchlass gewährleistet ist
    - integrierten Kondensator sehr gründlich mit Wasserstrahl ausgespült und mittels Kompressor ausgeblasen (ist komplett flusenfrei)
    - Luftkanal überprüft, einwandfrei
    - Motor und Lüfterrad drehen
    - Kompressor funktioniert (Leistungsaufnahme ca. 420 W), mittels Fluke Zangenamperemeter an Phase gemessen (1,8 A)
    - Gesamtleistungsaufnahme des Trockners in Betrieb 541 Watt
    - Heizseite an Kompressorausgang ca. 65-72 °C, an Kapillarröhrchen auf der Seite des anderen Ausgang entsteht Vereisung (Temperatur 0-2°C)
    - Gehäuse des Kompressors wird stellenweise bis zu 120°C heiß
    - Messwerte am 9µF Kondensator bei 8,83 µF (allerdings mit +- 5% Toleranz am C angegeben), der Kapazitäts-Messwert vom Anlaufkondensator des Motors passt exakt!
    - NTC ausgebaut und gemessen (bei Raumtemperatur 3,4 kOhm, Test über Dampfaustritt am Wasserkocher zeigt, dass NTC funktioniert, je heisser der NTC wird desto niederohmiger wird der Widerstand ca. 800 Ohm bei 90°C)
    - Pumpe funktioniert, Kondensatsensor ebenfalls
    - alle Prüfprogramme im Servicemode durchgeführt- keinerlei Fehlercodes hinterlegt
    - Testläufe immer OHNE Flusensiebe und ohne Schwammfilter am Kondensatordeckel und im 30 Minuten Warm Programm durchgeführt
    - maximale Temperatur in der Trommel beträgt knapp 38°C

    So und was kann ich jetzt noch machen?

    Messtechnisch habe ich so ziemlich alles da was man benötigt, alle notwendigen Kenntnisse der Elektrotechnik aufgrund meiner Berufsausbildung ebenfalls.

    Beste Grüße
    Florian


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Kölsch schrieb:

    - Gesamtleistungsaufnahme des Trockners in Betrieb 541 Watt
    Beim Start sollte die Aufnahmeleistung niedrig sein und dann langsam ansteigen.
    Welchen Wert hast du gemessen? (Laufzeit min. 30 Minuten).


    Und der NTC sollte folgende Werte haben:
    10° C 8,5...10,6 kOhm
    20° C 5,4...6,5 kOhm
    30° C 3,5...4,3 kOhm
    40° C 2,3...2,9 kOhm
    50° C 1,5...1,9 kOhm
    60° C 1,1...1,3 kOhm
    66° C 0,9..1,1 kOhm
    86° C 0,45...0,55 kOhm
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Leistungsaufnahme bei Start des 30 Minuten Trockenprogramms bei 249 Watt (kein Kompressor zugeschaltet).
    Nach ca 1 Minute schaltet sich der Kompressor dazu, dann liegt die Gesamtleistungsaufnahme bei 459 Watt.
    Im Laufe des 30 Minuten Programms steigt die Leistungsaufnahme sukzessive auf 482 Watt am Ende des Trockenvorgangs.

    Ist das soweit alles in Ordnung?

    Viele Grüße

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Kölsch ()

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • BoSie schrieb:

    Hört sich alles schlüssig an. Einzig die Messsonden für die Restfeuchte könntest du noch putzen. Ansonsten würde ich sagen, hier handelt es sich um eine typische Kundenerwartung,
    die nicht passt.
    Danke! Restfeuchtesensoren habe ich bereits mit Milizid gereinigt, aber die spielen bei dem 30 Minuten Programm doch eh keine Rolle?!
    Was meinst Du mit Deinem Schlusssatz? Habe ich nicht verstanden
  • Wenn die Leistungsaufnahme nur um 23 W steigt ist das nicht ok.
    Verdichterprüfprogramm P2 schon ausgeführt?
    Je nach Kältemittelmenge (steht hinten auf dem Aufkleber) müssen bei 215g 61 Grad und bei 330g 52 Grad erreicht werden.
    Dieses kann über die Taste O2/O3 abgelesen werden.
    Die Leistung muss dabei um ca.150-200 W ansteigen.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • BoSie schrieb:

    Soll heissen, Kunde erwartet trockenere Wäsche, als aus dem Trockner kommt und gibt sich damit nicht zufrieden. In der Bedienungsanleitung ist das doch ganz gut beschrieben
    und was man dagegen machen kann.

    In meinen Augen ist der Trockner in Ordnung.
    Der Trockner ist lt. FD Nummer 5 Jahre alt, also mitunter seit 4 Jahren in Gebrauch. Anfänglich war das Trockenergebnis sehr gut. Wenn eine gewöhnliche Trockenladung von 5-6 kg 2-3 Mal durchgelaufen sein muss bevor ansatzweise schranktrockene Wäsche dabei herauskommt dann ist der Trockner nicht in Ordnung
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ok ich revidiere meine Aussage, da kann was nicht stimmen. Gesamtaufnahme des Systems sollten ca. 600W sein. Ich würde den Test mit dem Programm Warmluft und 1h
    wiederholen um zu sehen, ob da nicht wirklich mehr Leistung aufgenommen wird. Ansonsten würde ich vermuten, daß der Fehler auf der Inverterplatine ist.

    Wenn du das Prüfprogramm aufrufen kannst, dann kannst du zur Sicherheit auch noch das Testprogramm für die Leitwertmessung der Feuchtesensoren aufrufen.

  • emsbruder schrieb:

    Wenn die Leistungsaufnahme nur um 23 W steigt ist das nicht ok.
    Verdichterprüfprogramm P2 schon ausgeführt?
    Je nach Kältemittelmenge (steht hinten auf dem Aufkleber) müssen bei 215g 61 Grad und bei 330g 52 Grad erreicht werden.
    Dieses kann über die Taste O2/O3 abgelesen werden.
    Die Leistung muss dabei um ca.150-200 W ansteigen.
    Guter Tipp:

    P2 läuft gerade

    Taste „Trockengrad“ zeigt 30C und Taste „Fertig“ zeigt aktuell 50C an, wobei der zweite Wert auch von 26C bis jetzt 50C gestiegen ist.
    Auf dem Kompressor steht leider keine Befüllungsangabe von R134a

    aktuelle Leistungsaufnahme 262W, stetig angestiegen.

    Werte soweit ok?
    Endet das P2 automatisch?

    Gruss
    Kölsch
    Bilder
    • 4ABD408A-1C0B-46AD-A86D-73083AA8DFC3.jpeg

      2,42 MB, 4.032×3.024, 110 mal angesehen
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • P2 habe ich jetzt unterbrochen.

    Temperatur am Kompressorgehäuse betrug 110 Grad Celsius.
    Wert bei Taste „Fertig in“ lag dann bei 54C.

    Leitwert der Sensoren wird offen also ohne Wäsche mit 252 und mit einem nassen Tuch drauf mit 4 angezeigt. Also ok denke ich.

    Passen die Werte von P2 so?

    Gruss
    Kölsch

  • Kölsch schrieb:

    emsbruder schrieb:

    Wenn die Leistungsaufnahme nur um 23 W steigt ist das nicht ok.
    Verdichterprüfprogramm P2 schon ausgeführt?
    Je nach Kältemittelmenge (steht hinten auf dem Aufkleber) müssen bei 215g 61 Grad und bei 330g 52 Grad erreicht werden.
    Dieses kann über die Taste O2/O3 abgelesen werden.
    Die Leistung muss dabei um ca.150-200 W ansteigen.
    Guter Tipp:
    P2 läuft gerade

    Taste „Trockengrad“ zeigt 30C und Taste „Fertig“ zeigt aktuell 50C an, wobei der zweite Wert auch von 26C bis jetzt 50C gestiegen ist.
    Auf dem Kompressor steht leider keine Befüllungsangabe von R134a

    aktuelle Leistungsaufnahme 262W, stetig angestiegen.

    Werte soweit ok?
    Endet das P2 automatisch?

    Gruss
    Kölsch
    Ah, Du meintest den Aufkleber auf dem Trockner... 0,215 kg
    Bilder
    • 54D57EB4-F759-4F0C-A9CE-7A6FB64CF5CD.jpeg

      139,91 kB, 1.200×1.599, 82 mal angesehen
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Schnurzel1 schrieb:

    Leitwertmessung spielt bei einem Zeitprogramm keine Rolle.
    Deshalb:Tests nur im Zeitprogramm!
    Aufnahmeleistung sollte nach 60 Minuten um die 600W betragen.
    Nutürlich nur wenn der NTC (oder andere Steuerungssensoren) korrekte Werte liefern.
    Hallo.

    Zeit Programm Warm ist nur 30 Minuten möglich.

    Neuen NTC eingebaut, ändert sich leider nichts.

    maximale Leistungsaufnahme bleibt mit ca. 440W im 30 Minuten Programm bei unter 600W.

    Nochmal die Frage zum P2 Prüfprogramm:

    Schaltet sich das selbstständig nach einer bestimmten Zeit ab und/oder wenn die Soll Temperaturwerte erreicht sind?
    Ich werde das nochmal starten und gucken ob gemäß 0,215 kg R134a Kältemittelbefüllung die 61C erreicht werden.

    Habt ihr sonst noch Ideen? :/

    Schönes Wochenende!

    Gruss
    Kölsch
  • BoSie schrieb:

    Ok ich revidiere meine Aussage, da kann was nicht stimmen. Gesamtaufnahme des Systems sollten ca. 600W sein. Ich würde den Test mit dem Programm Warmluft und 1h
    wiederholen um zu sehen, ob da nicht wirklich mehr Leistung aufgenommen wird. Ansonsten würde ich vermuten, daß der Fehler auf der Inverterplatine ist.

    Wenn du das Prüfprogramm aufrufen kannst, dann kannst du zur Sicherheit auch noch das Testprogramm für die Leitwertmessung der Feuchtesensoren aufrufen.
    Ich habe mir die Inverterplatine angesehen. Die Cs sind laut ESR Messung alle in Ordnung. Gibt es da typische Bauteile als Fehlerquellen, die eine unzureichende Heizleistung erklären würden?

    VG
    Kölsch