Kondenstrockner Privileg compact CD-E

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kondenstrockner Privileg compact CD-E

    Hallo Ihr Wissenden! Ich habe ein Problem mit meinem 22 Jahre alten Trockner. Das ist ein Kondenstrockner Privileg compact CD-E, ist klein und passt gerade in die letzte verfügbare Nische. Leider ist kein Gerät in gleicher Größe mehr im Handel. Bis auf einen Riemenwechsel und Austausch des Motorkondensators ist alles gut gelaufen, bis jetzt!
    Nach längerer Abkühlzeit startet er ganz normal, macht ein paar Drehungen, ändert auch ordnungsgemäß die Drehrichtung und
    fängt nach kurzer Zeit an zu stottern und bleibt stehen. Kein weiterer Start mehr möglich.
    Das Heizelement ist sehr heiß und heizt auch wenn das Gerät auf lüften und somit auf Abkühlung gestellt ist.
    Wenn die vier Kabel zur Heizung abgezogen sind, geht gar nichts mehr.
    Der Motor, der gleichzeitig per Gummiriemen die Lüftung antreibt, ist völlig in Ordnung und bleibt kalt. Somit kann es der
    Kondensator nicht sein. Beim damaligen Wechsel wurde der Motor sehr heiß und hat gebrummt.
    Alle Luftkanäle sind durchgängig und sauber.
    Heute habe ich ein feuchtes Handtuch eingelegt und die Schontaste für geminderte Heizleistung gedrückt. Lief ca 10 Min.
    und blieb unter Ruckeln stehen.
    Auf der Schaltplatine ist nirgends etwas angekokeltes oder eine kalte Lötstelle zu sehen.
    Was soll ich tun? :hmmm:


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Moin Sockelschraube

    Willkommen im Forum
    Was soll ich tun?

    Nach Möglichkeit, die Nümmerkes vom Typenschild kostenlos liefern

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Guten Morgen Schiffhexler!
    Vielen Dank für den schnellen Hoffnungsstrahl. Ich versuche mal das Foto vom Typenschild unter Dateianhänge zu plazieren.
    Anschenend gelungen.
    Meine Elektrokentnisse reichen nur zur Hausinstallation mit Relais soweit man das leitungsmäßig verfolgen kann. Wenn der
    Strom in vielbeinigen Käfern verschwindet, bin ich am Ende. Jedoch aus- und einlöten von Bauteilen behersche ich.
    Meine letzte Fehlervermutung war, daß ein oder mehr Relais auf der Platine fehlerhaft sind.
    Dazu hänge ich gleich noch ein Foto dazu.
    Mit großer Hoffnung auf Erfolg,
    Sockelschraube

    Bilder
    • DSCN9290.JPG

      2,19 MB, 2.816×2.112, 108 mal angesehen
    • DSCN9293 bK.JPG

      704,73 kB, 1.655×931, 94 mal angesehen
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Moin Sockelschraube

    Die Privileg Geräte sind meistens von AEG, aber dieser TR fällt leider nicht darunter,
    Import Kasten → (Relais Siemens Portugal)
    Davon habe ich keine Unterlagen, dann müssen wir mal versuchen und dann den Wurm ranzutasten.

    Das Heizelement ist sehr heiß und heizt auch wenn das Gerät auf lüften…

    Dann sind die Kontakte Im Heizrelais sehr wahrscheinlich durch den hohen Strom zusammengeschmort.
    Mach ein Bild von der ganzen Platine, auch von der Rückseite, wegen da Steckanschlüssen.
    Vermutlich ist das ws Relais von der Heizung. Du musst aber gute Lötkenntnisse, bzw. einen vernünftigen Lötkolben, kein Trafolöter benutzen, sonst gebe das lieber in eine Fachhand.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Ein Doppelmoin an Schiffhexler!
    Unten angehängt die gewünschten Bilder. Zusätzlich sind noch die Schaltpläne aus der Gebrauchsanweisung dabei.
    Meine Lötausrüstung müßte genügen, Ich habe einen Löter mit Temperaturregelung und kann den hochdrehen bis ca. 450°C
    um die Lötpunkte schnell zu setzen. Außerdem auch passenden Lötfaden mit 1mm. Zum Auslöten benutze ich immer
    die Abschirmung eines alten Koaxkabels.
    Die Rückseite des Heizelements beherbergt bei den Anschlüssen auch 2 (vermutlich) Temperatursicherung, wobei einer
    schwärzlich verstaubt, aber nicht angeschmort ist.
    Es könnte auch sein, daß einer der Anschlußdrähte mal Kontakt hatte mit der Gehäuserückwand. An der Stelle war die Isolierung
    durch und die Rückwand hatte einen winzigen Rostpunkt. Es ist aber nie eine Sicherung geflogen. Die Stelle habe ich inzwischen
    mit einer Silikonspirale und Isolierband abgesichert.

    Vorherige googeleien haben ergeben, das weiße Relais ist ein doppelstabiles und deutet eher darauf, das es für die Drehrichtung
    der Trommel zuständig ist.

    Altes Bastlerproblem: Was brauch ich genau und noch schlimmer, wo bekomm ich das in meiner Menge.

    Dankbare Grüße von Sockelschraube

    Bilder
    • DSCN9293.JPG

      1,98 MB, 2.816×2.112, 86 mal angesehen
    • DSCN9297.JPG

      2,2 MB, 2.816×2.112, 111 mal angesehen
    • img003.jpg

      429,36 kB, 2.473×1.719, 93 mal angesehen
    • img004.jpg

      1,27 MB, 4.946×3.439, 101 mal angesehen
  • Das weiße große Relais ist ein monostabiles Leistungsrelais (RL1 im Stromlaufplan ) und steuert die Heizung an. Hier mal prüfen ob die Kontakte verschweißt sind und das auch im stromlosen Zustand durchgängig ist. Die beiden schwarzen Relais hingegen sind monostabile Wechsler und für den Motor und die Drehrichtung zuständig.

    Ansonsten sollte das Gerät prinzipiell auch funktionieren wenn die Heizung abgezogen ist. Gleiches würde auch passieren wenn der Heiz-Thermostat f4 öffnet. Um nur den Motor zu testen könnte man auch einfach einen Stecker vom Heiz-Thermostat f4 oder vom Überhitzungsschutz f7 abziehen. Mit einem Voltmeter dazwischen würde man dann sehen wenn das Heizrelais zuschaltet.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Das Relais würde ich erneuern, weil die Kontakte durch die Rappelei sich gelöst haben könnten.
    Die Kontakte schalten bei jedem Reversieren, weil die Heizung sonst nicht durch das Hamsterrad durchlüftet wird.
    Die Leistung ist ja nicht hoch, aber der Schaltfunken mit den Jahren, hinterlässt auch seine Spuren.

    Wenn die vier Kabel zur Heizung abgezogen sind, geht gar nichts mehr.

    Die Zeichnungen liegen m.u. auch etwas daneben, wenn sie Serie geändert wird. Habe ich vor kurzen noch bei einem AEG Gerät erlebt. Es ist beim TR nicht auszuschließen, auf Grund der Brandgefahr, dass die Zuleitung zuerst über einem Klixon der Heizung geführt wird.
    Dadurch deine Mitteilung mit >fängt nach kurzer Zeit an zu stottern<,
    bis der Klixon voll abschaltet.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Hallo Schiffhexler.
    Ich steh schon wieder auf dem Schlauch. Ich suche schon geraume Zeit im Internet nach dem beschriebenen Relais.
    Das am nächsten beschriebene ist V23077-A1005-A403 statt A402. Kann ich das nehmen oder muß ich weitersuchen.
    Die Elektrogeschäfte haben alle wegen Virus geschlossen.
    Bitte hilf mir!

    Gruß von der Sockelschraube

  • Moin Sockelschraub

    Suche mit verschiedenen Schreibweisen
    „Relais Siemens V23077-A1005-A402“
    „Relais V23077-A1005-A402“
    „Relais V23077A1005A402“
    „Siemens V23077A1005A402“

    Evtl. kannst du hier anfragen → Link
    Ggf. Datenblätter ziehen

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ein Hallo meinem zweiten Helfer.

    Ein freundlicher Mensch aus einer Motorenwickelei hat mir ein Ersatzmodell für´s Relais bestellt.
    inzwischen hat sich die Sachlage nochmal geändert.
    Vor kurzem habe ich entdeckt, daß man die Abdeckkappe vom Relais abziehen kann.
    Bei genauer Betrachtung der Kontakte habe ich eine ca. 1/2 mm große "Perle" entdeckt.
    Nach abfeilen und polieren der Kontakte eine Generalprobe durchgeführt bei offenem Relais.
    Es schaltet ganz exakt erst beim Trockenvorgang ein und schaltet auch kurz vor Änderung der
    Drehrichtung die Heizung aus.
    Die Freude war nach ca. 10 min zu Ende. Nach zwei bis drei mal Ruckeln war alles zuende.
    Aus irgendeinem mir unerfindlichen Grund wird der Strom abgestellt.
    Den einzigen Sensor habe ich am unteren Rand der Einfüllöffnung einen glänzenden Knopf
    entdeckt, anscheinend den Feuchtesensor.
    Wenn dieser abgeschaltet hat, hat es gepipst und eine grüne Lampe ging an. Jetzt ist alles Tot.

    Ich bitte um weitere Ideen, wo ich weitersuchen soll.

    Gruß von Sockelschraube

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Hallo gichtl.
    Vielen Dank für Dein Interesse.

    Anbei das gewünschte Foto, extra ausgebaut, leider nicht viel zu sehen.

    Viele Grüße
    Sockelschraube

    Bilder
    • DSCN9308.JPG

      1,59 MB, 2.816×2.112, 77 mal angesehen
    • DSCN9310.JPG

      2,32 MB, 2.816×2.112, 98 mal angesehen
  • Das ist kein Feuchtesensor, das ist der Überhitzungsschutz bzw. Thermosicherung. Also Bauteil f7 aus dem Schaltplan . Wenn durch einen Defekt in der Steuerung die Temperatur über 120°C steigt, so öffnet das Bauteil den Stromkreis und verhindert schlimmeres. Es kann durchaus sein daß der defekt ist und schon früher öffnet, dann einfach tauschen. Allerdings sollte der Motor davon nicht betroffen sein. Hier gilt es also den Motorschutzschalter Pm2 ebenfalls zu prüfen.

  • Hallo an alle Helfer!
    Zur allgemeinen Erheiterung habe ich ein Foto von meiner Prüfanlage für diesen ominösen Knopf gemacht.
    Wie teilweise auf dem Bild ersichtlich, habe ich trockenen Sand in eine Tasse gefüllt, den Sensor
    an ein Meßgerät angeschlossen, gemeinsam mit einem Digitalthermometer in den Sand gesteckt
    und die Tasse auf die Herdplatte gestellt
    Die Meßreihe ergab folgendes:
    26°C - 4,50 Ω;
    30°C - 3,05 Ω;

    35°C - 2,30 Ω;

    40°C - 1,65 Ω;

    50°C - 0,93 Ω;

    60°C - 0,50 Ω;

    70°C - 0,30 Ω;

    80°C - 0,18 Ω;

    90°C - 0,12 Ω;

    100°C - 0,08 Ω;

    140°C - 0,07 Ω.

    Ein kleiner Rest Widerstand kann auch meiner primitiven "Meßanlage" geschuldet sein.

    Jetzt müßte man nur noch wissen, ob das für meine Maschine richtig oder falsch ist?


    Auf dem Sensor steht die 12 verm. für Volt, die 19-98 für Baujahr. Den Trockner habe ich 1998 gekauft.

    Wer kann mir weiterhelfen?


    Gruß an alle Mitwirkenden

    Bilder
    • DSCN9312.JPG

      1,94 MB, 2.816×2.112, 78 mal angesehen
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Hallo Gichtl

    Meine Intensivsuche nach dem Motorschutzschalter war vergeblich. Ein solcher
    müßte doch auf Überhitzung reagieren. Als vor ein paar Jahren, als der Kondensator
    defekt war, ist der Motor sehr heiß gewesen, hat gebrummt und nix hat den Strom abgeschaltet.

    Es führen drei Litzen direkt zur Statorwicklung und verschwinden dort unter
    einer weißen Isolierabdeckung; sh. Fotos.
    Kohlen sind keine zu entdecken, anscheinend ein Invertermotor.
    Außer dem durchgemessenenen NTC-Sensor, der Türkontakt und die Warnung bei vollem Kondenswasserbehälter sind keine Schaltobjekte vorhanden.
    Weiterhin führen keinerlei Kabel oder sonsitgen Verbindungen zu irgendwelchen weiteren Sensoren. Wie die Maschine die Trocknungsgrade feststellt, ist mir ein Rätsel.

    In einem vorherigen Beitrag von Schiffhexler ist von einem Klixon die Rede.
    Ich kann mir nichts richtiges darunter vorstellen.
    Langsam glaube ich, daß Schaltplan und Maschine nicht exact übereinstimmen.
    Siehe auch bei Schiffhexler.

    Ein gleichaussehendes Heizelement , jedoch mit 2000 statt 1850W habe ich ergoogelt.
    Mir fällt nur noch ein, alle 3 Relais samt Heizelement zu erneuern und dann einen Griff
    anzubringen, damit man den ganzen Krempel gut wegschmeißen kann.

    Viele Grüße,
    Sockelschraube

    Bilder
    • DSCN9313.JPG

      1,93 MB, 2.112×2.816, 72 mal angesehen
    • DSCN9314.JPG

      2,18 MB, 2.112×2.816, 89 mal angesehen
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Moin Sockelschraub

    Den Motorschutzschalter, wirst du nicht finden, weil die Dinger in der Motorwicklung sind, weil die bei Übertemperatur den Motor abschalten. Mit dem Relais, ist ja klar, aber die Motor kann auch zu warm werden, wenn der Betriebskondensator mit den Jahren (22) seine Kapazität verloren hat.
    Dadurch entwickelt das Motörchen nicht mehr seine voller Kraft, die Wicklung wird warm und der Schutzschalter erfüll dann seien Pflicht, bis das Motörchen abgekühlt ist.

    Gruß vom Schiffhexler

    :)

    Ihr Problem, unsere Lösung! Unsere Lösung, Ihr Problem
    Beachten Sie immer die VDE - Vorschriften. Sämtliche Reparaturausführungen
    Geschehen auf Ihre eigene Gefahr, da ich nicht für Schäden bzw. Folgeschäden aufkomme.
    *** Tippfehler sind beabsichtigt ***