Siemens SE55E530EU/49 Geschirrspüler leitet Wasser nicht in Arme

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Siemens SE55E530EU/49 Geschirrspüler leitet Wasser nicht in Arme

    Hallo Leute,


    ich würde gerne meinen Geschirrspüler selber reparieren und beschreibe hier mal mein Problem ausführlich.


    Es handelt sich um eine Siemens SE55E530EU/49 Geschirrspülmaschine. Fing an damit, dass bei einem Spülgang die Sicherung rausflog. Habe die Sicherung wieder rein gemacht und Spülmaschine angeschaltet. Habe aber ziemlich schnell gemerkt, dass die Spülmaschine anders klingt (dazu wie es klingt komm ich gleich). Da der Spülgang aber eh so gut wie durch war habe ich mir nichts weiter bei gedacht. Ein Tag später wieder Spülmaschine angemacht und Sicherung dieses mal wieder rausgeflogen, aber deutlich früher. Danach ging die Spülmaschine nicht mehr an.


    Hab mich mal etwas schlau gemacht ( Universalanleitung Geschirrspüler Bosch/Siemens u.v.a von eurer Seite). Kein Wasser im Boden o.Ä., beim ersten betrachten kein verbrannten Geruch vernommen. Frontblende abgemacht und Steuereinheit rausgeholt und siehe da: Das Relais zuständig für die Heizung ist mächtig durchgebruzzelt. Habe dann ein Ersatzrelais geholt und verlötet nur um dann (törichter Weise) zu merken, dass es immer noch nicht geht, da dann beim genaueren betrachten auch ein paar andere Leiterbahnen fehlten und alle Transistoren auf dem CPU-Board, die zu den Relais' gingen, auch hin waren. In der Annahme, dass die CPU das nicht gut gefunden haben könnte, habe ich jetzt einen gebrauchten Ersatz auftreiben können und die Spülmaschine geht auch wieder an. Aber das eben "komisch" beschriebene Geräusch ist immer noch da.


    Daher habe ich beide Seiten aufgemacht und mal reingeschaut was passiert. Auf der linken Seite sieht man, dass Wasser rein und raus kommt. Aber so wie es aussieht fließt das reinlaufende Wasser nicht zur Umwälzpumpe . Das Wasser kommt dann solange rein, bis der Schwimmer auslöst und das Wasser abpumpt. Dann geht der Prozess von vorne los. Auf der rechten Seite kommen schon Geräusche von der Umwälzpumpe . Aber ich würde sagen, dass die sich nicht dreht. Von der Steckdose abgesteckt kann ich die Umwälzpumpe manuell komplett drehen, ohne dass mir irgendwelche Unregelmäßigkeiten o.Ä. aufgefallen sind.


    Vom Wasserfluß auf der linken Seite sowie dem Verhalten der Umwälzpumpe habe ich Videos gemacht. Kann diese hier leider nicht hochladen. Wenn jemand einen Vorschlag hat wäre ich sehr dankbar.


    Meine Frage: Wie kann ich mit dem Multimeter bei meiner Umwälzpumpe (Bild im Anhang) überprüfen (vorteilshaft auch noch das Heizelement , fürchte schon die hat auch was abbekommen) und sollte die Umwälzpumpe das Problem sein wie tausche ich diese am besten? Ich weiß leider nicht, wie ich alle Systeme soweit trocken kriege, sodass mir beim Austausch nicht alles überall hinsifft. Wenn ich das geschafft habe, schätze ich, dass ich die Spülmaschine dann seitlich hinlege und von unten arbeite?


    Ich freu mich auf eure Antworten und falls ich wichtige Details ausgelassen haben sollte, bitte bescheid sagen. Ich versuche so gut es geht diese nachzuliefern.


    Liebe Grüße,
    willo

    Bilder
    • vlcsnap-2021-05-10-16h03m49s835.png

      2,58 MB, 1.080×1.920, 168 mal angesehen

  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Hallo!

    Habe hier im Forum einen Post zur exakt gleichen Pumpe gefunden (Spülmaschine Siemens - Umwälzpumpe läuft nicht an). Habe dann ein Kabel gebastelt mit Kabelschuhen, sodass ich Wechselspannung an aus der Steckdose sicher anschließen konnte. Wenn an 1 und 4 nun aus der Steckdose Spannung anliegt, hört man ein brummen. Wenn ich dann 3/2 und 4 brücke springt die Pumpe dann auch ohne störende Umlaufgeräusche o.Ä. an und lief bis man den Strom unterbrochen hat. Der Kondensator der Umwälzpumpe zeigt mir 9µF (wie aufgedruckt) auf dem Multimeter an (vor der ganzen Prozedur ausgebaut gemessen). Nach ausschalten lagen an dem auch 240V an, die ich dann sicher entladen habe. Alles wieder normal zurückgebaut und üblich am Strom angeschlossen ergab wieder das bekannte Bild einer nicht anlaufenden Umwälzpumpe .

    Daher meine Fragen:

    • Gibt es in der Umwälzpumpe 5600.051401 noch eine interene Schaltung mit Relais o.Ä.? Ich höre nämlich bei normalen Betrieb ein klicken aus der Richtung (kann mich aber auch täuschen).
    • Kann der Kondensator evtl. doch kaputt sein, obwohl ich 9µF und 240V Ladespannung messe? (Gibt nicht genug Strom ab, was weiß ich)
    • Wie messe ich am besten die Leistung, die auf die Hilfswicklung der Pumpe geht? (3/2)


    Vielleicht hat einer von euch noch eine Idee, ich bin gerade etwas ratlos.

    Liebe Grüße!
    Willo
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Hey,

    danke für die Antwort. Ich habe die Umwälzpumpe "manuell" anbekommen - also Hauptwicklung direkt an der Steckdose angeschlossen und Hilfswicklung einmal kurz gebrückt. Das Wasser kam dann auch aus den Umwurfarmen raus. Umwälzpumpen klang dabei nicht als ob sie Umwucht oder ähnliches hatte. Könnte ein gebrochenes Flügelrad trotzdem Probleme machen wenn ich versuche es mit der Steuereinheit im normalen Betrieb zum laufen zu bekommen? Bin mir da unsicher. Hätte gedacht, dass dann bei der Umwälzpumpe alles in Ordnung sei.

    Habe Heute noch mal sämtliche Kabel bis zur Steuereinheit überprüft sowie alle Relais auf der Platine. Ob da was im Betrieb auf der Platine anliegt weiß ich nicht, da es etwas schwierig ist mit allen angeschlossenen Kabeln etwas zu messen. Lediglich an der Umwälzpumpe habe ich mal mit AC geschaut ob zwischen 3/2 und 4 eine Spannung anliegt oder am Kondensator im normalen Betrieb. Und da war gar nichts. Schätze aber mal, dass ich das so nicht wirklich messen kann und dass ich das anders machen muss.

    Langsam gehen mir die Ideen aus was es noch sein kann.

    Liebe Grüße,
    Willo

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Erst mal danke für deine Nachricht. Ich verstehe nur leider noch nicht ganz was das mit der Umwälzpumpe zu tun hat. Meine Vermutung war, dass der Schwimmer wegen Überschwemmung im Pumpensumpf auslöst, weil die Umwälzpumpe das Wasser nicht in die Arme umverteilt.

    Und das erklärt auch noch nicht ganz, wieso die Sicherung beim ersten mal rausgeflogen ist und beim zweiten mal mit der rausfliegenden Sicherung die Steuereinheit kaputt ging.

    Sorry wenn ich da so nachhake, aber ich will das nur nachvollziehen.

    Liebe Grüße

  • So! Bin jetzt am Wochenende erst dazu gekommen mal die Spülmaschine soweit auseinanderzunehmen, sodass ich Gebersystem und Schlauch vom Gebersystem zum Pumpensumpf abbauen und reinigen konnte. Sind jetzt wieder komplett sauber. Leider besteht das Problem immer noch. Ein Einschalten der Spülmaschine führt zu Geräuschen von der Umwälzpumpe bis zwei Klickgeräusche irgendwo aus der gleichen Gegend kommen. Nach diesen Klickgeräuschen kommt nichts mehr von der Umwälzpumpe . Dann wird Wasser solange reingepumpt bis das Wasser in der Spülmaschine so hoch steht, dass der Schwimmer auslöst und ich das gleich Phänomen habe wie in dem von mir gezeigten Video hier in der Diskussion.

    Den Startvorgang habe ich mal mit Ton gefilmt und hochgeladen. Die von mir angesprochenen Klickgeräusche kann man am Ende hören und ganz leicht im Hintergrund das verschwinden der Geräusche an der Umwälzpumpe . Die Geräusche kommen auf jeden Fall von der Umwälzpumpe weil sie nicht da sind wenn die Pumpe beim Startvorgang nicht angeschlossen ist. Meine Vermutung wäre jetzt, dass das das Klicken der Wasserweiche ist? Wieso geht nur dann die Umwälzpumpe "aus"?



    Liebe Grüße,
    willo

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Am Aquastop hab ich gar nichts gemacht.

    In dem Zustand dreht die Umwälzpumpe gar nicht. Wenn ich die Hauptwicklung der Umwälzpumpe direkt an die Steckdose anschließe kriege ich ein Netzbrummen aus dem Gerät. Bei Brückung mit Hilfswicklung startet sie ohne Probleme und Wasser kommt aus den für die Verteilerarme zuständigen Öffnungen. Auf die Sicherheit bei dieser Geschichte habe ich gachtet. Also Kondensatorladung überprüfen und gegebenfalls entladen sowie Kabelschuhe für ein extra dafür gebasteltes Kabel zum sicheren und rutschfreiem anschließen.

    Falls ich noch was bestimmtees aufnehmen soll einfach bescheid sagen.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Naja, aus laienhafter Beobachtung würde ich sagen dass das daran liegt, dass das Wasser im Pumpensumpf aufstaut und damit im Gebersystem den Schwimmerschalter auslöst. Man kann das leicht sehen im ersten Video von mir. Selbst wenn die Umlaufpumpe angehen würde, würde dieses Wasser ja irgendwann wieder im Sumpf landen und müsste abgepumpt werden. Was müsste denn normalerweise passieren vom Ablauf her? Zu deiner Frage mit dem Aquastop , wie kann ich den am besten überprüfen? Nicht dass da was passiert ist?

    Im Anhang habe ich noch drei Bilder. Einmal eine Gesamtaufnahme vor der Reinigung und das Gebersystem mit Schlauch zum Pumpensumpf nach Reinigung.

    Bilder
    • IMG_20210524_154251_crop.jpg

      1,12 MB, 3.394×1.779, 56 mal angesehen
    • IMG_20210524_171116_crop.jpg

      626,16 kB, 2.841×1.380, 58 mal angesehen
    • IMG_20210524_171121_crop.jpg

      607,25 kB, 2.651×1.644, 63 mal angesehen
  • im Pumpensumpf kann sich kein Wasser stauen weil da solles ja hin, es kann nur zu viel einfliesen und zu hoch stehen
    im ersten Video hat man gesehen wie sich das Wasser staut, das Ventil schließt, das Wasser abläuft und das Ventil sich wieder öffnet
    zwischendurch wurde abgepumpt
    Normal pumpt die Maschine ab, läßt in einem Zug Wasser ein und schaltet die Spülpumpe zu, evtl wird nochmals Wasser nachgetankt
    aber nicht so ein gestotter wie am Anfang

  • Der Durchlauferhitzer hat hinten einen Schalter, wo scheinbar eine Membrane gegendrücken soll. Sowie die Verkabelung ausschaut kann Strom nur durch den Heizdraht fließen wenn dieser Schalter geschlossen wird. Hängt da auch noch eine Logik dran die dann die Umwälzpumpe schalten würde?

    Mit einem Multimeter durchgemessen scheint dieser noch zu funktionieren. Ich finde aber den Druckpunkt von diesem Schalter viel zu stark wenn ich mir vorstelle, dass der Wasserdruck im Durchlauferhitzer den schalten soll. Wie leichtgängig muss der sein? Wenn ich den Druckpunkt mit dem Schalter vom Schwimmer vergleiche ist der vom Druckschalter ist letzterer deeeutlich höher.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Versandkostenfrei ab €29,- Warenwert!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ok, verstehe. Das ergibt Sinn. Die Dinge, die newbee90 erwähnte, lassen ja etwas darauf schließen, dass tatsächlich zu viel Wasser kommt? Ich weiß leider nicht wie die Maschine weiß, wann genug Wasser drin ist. Sowas wie ein Druckbehälter o.Ä. habe ich nicht.

    Was für eine Möglichkeit habe ich den Aquastop zu überprüfen? Im Anhang habe ich ein Bild vom inneren der Spülmaschine, wo die Kabel für den Aquastop rauskommen. Dieses Bauteil finde ich nirgends in den Explosionszeichnungen zu meiner Spülmaschine. Weiß einer was das ist, was es macht und ob das hilfreich ist zum überprüfen des AquaStops?

    Oder ob das Flügelrad doch kaputt ist?

    Das plötzlich zu viel Wasser aus dem Hahn kommt kann ich mir kaum vorstellen, weil ich den nicht verstellt habe.

    Bilder
    • IMG_20210524_154258_crop.jpg

      430,92 kB, 1.879×1.385, 53 mal angesehen