Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)


Zuviel oder zuwenig Klarspüler???

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Zuviel oder zuwenig Klarspüler???

    Wir haben eine fast nagelneue Siemens Extraklasse Maschine (klasse Teil!), jedoch bin ich mit dem Klarspülergebnis noch immer nicht 100%-ig zufrieden. Insbesondere unsere großen Weingläser von Schott-Zwiesel, die im Unterkorb gespült werden, muss ich immer nachpolieren. Wenn sie direkt aus der Maschine kommen, haben sie einen gleichmäßigen, weißlichen, sehr dünnen Belag, der sich aber sehr leicht auspolieren läßt. Es handelt sich also nicht um Glaskorrosion. Die normalen Trinkgläser (im Oberkorb) scheinen von diesem Überzug nicht betroffen zu sein.

    Ich vermute, dass die Klarspülermenge nicht korrekt dosiert ist. Derzeit steht der Regler auf Stufe 4. Ich hatte aber auch schon 5-6 ausprobiert, konnte aber keinen wesentlichen Unterschied feststellen. Die Gläser wurden dadurch nicht klarer, einen "metallischen Schimmer" - wie bei Überdosierung - haben sie aber auch nicht bekommen. Woran könnte das liegen?

    Die Maschine wird mit Som** 1 Tabs und Som** Klarspüler betrieben. Salz ist ebenfalls korrekt eingefüllt und auch die Einstellung des Härtebereichs wurde laut Tabelle vorgenommen.

    An welchen Parametern sollte ich noch ein bisschen schrauben? Und in welche Richtung?

    Bin für alle Profitipps dankbar.

    AndiZ


  • Alle Tipps im Forum setzen Sachkenntnis voraus.
    Unsachgemäßes Vorgehen kann Sie und andere in Lebensgefahr bringen.
    Rufen Sie den Kundendienst, wenn Sie nicht über elektrotechnisches Fachwissen verfügen.
  • Bei unserer Siemens (SF 65 T 350 EU) sind am Besteck immer braune Flecken. Das Besteck ist rostfrei und Spülmaschinengeeignet. Habe dafür auch noch keine Lösung gefunden. Bei Tellern, Gläsern, Dosen ect. habe ich aber gemerkt, dass sich das Spülergebnis verbessert, wenn man sich beim Einräumen an die Vorgaben (siehe Bedienungsanleitung) hält.

    Viele Grüße
    Thomas

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Wenn ich den Oberkorb tiefer stelle, könnten sie ggf. gerade so reinpassen. Müsste es bei Gelegenheit mal ausprobieren.

    Es sind sehr große, langstielige Gläser und im Unterkorb gibt es eine entsprechende (runterklappbare) Stielhalterung. Allerdings stehen die Gläser auch damit nicht senkrecht, sondern ziemlich geneigt. Könnte es damit zu tun haben? Gegen Licht betrachtet sieht man die (getrocknete) Ablaufspur des Wassers an der inneren Glaswand, ebenfalls als weißen Belag.

    Ist es eigentlich besser, die Maschine direkt nach Spülende zu öffnen oder noch solange geschlossen zu halten, bis sie abgekühlt ist? Ich meine beobachtet zu haben, dass im zweiten Fall - bedingt durch den sich niederschlagenden Dampf??? - der weißliche Belag stärker ausgeprägt ist. Kann aber auch Einbildung sein ...

    Gruß
    AndiZ

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • Ich benutze nur die normalen "Som** 1 Tabs", also die *ohne* irgendwelchen Schnickschnack.

    Den Klarspüler habe ich jetzt mal - wie von André empfohlen - auf 1 gestellt. Mal schauen, was dabei herauskommt. Oftmals lässt sich ja am ehesten it den Extemwerten experimentieren.

    Andi

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AndiZ ()

  • ein weißlicher belag steht nicht immer für zuviel ...

    ich habe es so gelernt

    weißlicher belag der sich nicht wegputzen läßt= zuviel Salz

    weißlicher belag der sich wegputzen läßt= zu wenig Klärspüler

    regenbogenfarben am Glas= zuviel Klärspüler

    Miele-BSH-Electrolux und sonst nichts :)

  • @ Markenprofi:

    So wie Du es schreibts, hatte ich es eigentlich auch verstanden. Aber ich hatte die Einstellung schon fast auf dem höchsten Level, also beinahe bei "6" - ohne dass die weißen Beläge verschwunden sind. Und wir haben kein besonders hartes Wasser (9 °DH; Härtebereich 2). Wie hoch müsste dann ein Anwender bei wirklich hartem Wasser wohl den Klarspüler dosieren?!?!

    AndiZ

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • @Markenprofi
    Original von Markenprofi
    ein weißlicher belag steht nicht immer für zuviel ...

    ich habe es so gelernt

    weißlicher belag der sich wegputzen läßt= zu wenig Klärspüler

    regenbogenfarben am Glas= zuviel Klärspüler


    Hallo.

    Bitte nur um eine Erklärung wie sich durch zu wenig Klarspüler
    ein weisser Belag bilden soll.

    Es besteht ein zusammenhang mit dem niedrigeren Wasserverbrauch der neuen Geräteklassen ( Spülgang ca. 2,47 ltr. )
    und der verwendung von mehrphasen Tabs und zusätzlich zugeführten
    klarspüler.
    Die Funktion des Klarspülers gehe ich von aus, das dies bekannt sein sollte.
    Wenn nun in der Klarspülphase, noch von den Reiniger ( Tabs )
    das Wasser weicher ist, und nun noch zusätzlich Klarspüler zukommt
    Dann kommt zu einer Ausflockung und wir erhalten dann einen weissen
    abputzbaren Belag.

    Ich rate den Kunden das Gerät LEER zweimal durchlaufen lassen
    und etweder nur auf Markenwaschmittelmehrphasentabs der neuen
    Generation umzustellen ( Som** 5 in 1 oder Cal***it Qua**** )
    oder Pulverreiniger mit zugabe von Klarspüler und Salz zu verwenden.

    Hier noch ein nütlicher Link den ich dazu gefunden habe.

    *** Link geht nicht mehr ***

    und nicht vergessen IMMER SPANNUNGSLOS ARBEITEN :grab:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Siematicer ()

  • @ Siematicer:

    Danke erstmal für die Erläuterungen. Allerdings benutze ich ausschließlich die ganz einfachen "Som** 1" Tabs in Vwerbindung mit separatem Som** Klarspüler und Salz. Sind diese Einfachtabs nicht mit Pulverreiniger gleich zu setzen?

    @ Alle:

    Habe gestern Abend mal die Maschine laufen lassen mit Klarspüler auf Stufe 2 von 6. Es schaut so aus, als sei der weiße Belag nahezu verschwunden. Aber diese weißlichen Wasser-Ablaufspuren/Schlieren sind leider mehr geworden an meinen schönen Schott-Zwiesel Weingläsern. Evt. hängt es wirklich mit der eher schrägen Lage der Gläser im Unterkorb zusammen, die das Ablaufen des Wasserfilms nicht gerade begünstigt.

    Frage: Ist es überhaupt möglich, per Spülmaschine einen kristallklaren Glanz ohne Nachpolieren hin zu bekommen? Oder kommt man um eben dieses nicht herum, wenn man wiklich glänzende Kristallgläser haben möchte?

  • Im gleichen Zusammenhang noch eine Frage bezügl. der Salzdosierung:

    Bei meinem Siemensspüler muss, abhängig von der lokalen Wasserhärte, eine Einstellung im Menü vorgenommen werden. Diese dient der Salzdosierung.

    Was passiert eigentlich, wenn man diesen Wert zu hoch bzw. zu niedrig einstellt?

    Bei zu niedrigem Wert (im Vergl. zur tatsächlichen Wasserhärte) dürfte die Regeneration des Ionentauschers nicht mehr gescheit funktionieren. Stimmts?

    Aber wie sieht es bei zu hoher Salzdosierung aus? Wird dann einfach nur das Salz "zu früh" leer, also Salzverschwendung. Oder geht der überschüssige Anteil ins Spülwasser und sorgt dort für negative Effekte?

    Ich frage das, weil ich bisher nur mit der Klarspülermenge jongliert habe. Die Salzdosierung wäre ein zweiter, möglicher Parameter, mit dem man rumspielen könnte. Aber in welche Richtung???

    Und zum Schluss noch eine Grundsatzfrage: Wirken sich Einstellungen (Klarspüler und Salz) unmittelbar auf den nächsten Spülgang aus oder gibt es da eine gewisse Latenzzeit? (Dies würde das Experimentieren natürlich sehr erschweren.)

    Gruß ...
    Andi, der hofft, dass er Euch mit seinen laienhaften Fragen nicht zu sehr nervt.

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • @ siematicer

    wenn ich hier ne falsche auskunft gegeben habe dann sicher nicht mit absicht
    aber das ist mein kenntnisstand, lasse mich wenns falsch ist gerne eines besseren belehren (man lernt ja nie aus)

    habe eben nochmal bei Henkel gesurft (is ne gute page für spülergebnisse und co) und folgendes gefunden

    hänge es als bild an denn das war was ich meine oder hab ich hier was falsch verstanden

    quelle Henkel:

    Bilder
    • gt.jpg

      80,14 kB, 466×326, 1.547 mal angesehen

    Miele-BSH-Electrolux und sonst nichts :)

  • So wie auf dem Bild sehen die Gläser (zum Glück!!!) nicht aus. Es handelt sich nicht um Wasserflecken, sondern um einen ganz schwachen, aber *gleichmäßigen Belag*, der sich ganz leicht anwischen lässt. Man kann sich das ungefähr so vorstellen, wie wenn ein Glas längere Zeit in der Vitrine stand und einen dünnen Staubbelag bekommen hat.

    Andi

  • Ersatzteile-Onlineshop
    Günstig: Versandkosten nur 4,95€!
    Sauschnell: Lieferung in der Regel am nächsten Werktag!
    Natürlich: 14 Tage Geld zurück-Garantie!
  • ... oder ich hatte es von Beginn an nicht deutlich genug erklärt.

    Die Som**-Seite, die Du als Quelle angibst, ist wirklich sehr informativ. Danke dafür!

    Leider kann ich meinen Belag anhand der Bilder nicht einem bestimmten Problem zuordnen. Es kommen als Verursacher eigentlich nur Salz, Kalk oder Klarspüler in Frage. Naja, ich werde noch ein bisschen Rumexperimetieren.

    Andi

Ersatzteil-Shop für alle Fabrikate (hier klicken)

günstige Ersatzteile + günstige Versandkosten (ab 4,95 €)
Direktsuche: (Artikelnummer oder Modell)