Beiträge von Tom72

    Der Servicetechniker wird dir daher eine neue Steuerung verkaufen und einbauen.

    Ja, so ist es passiert. Mit neuem Leistungsmodul lief sofort alles wieder einwandfrei.
    Gesamtkosten 350 Euro. Der Servicetechniker hat sich zwar gefreut, dass die Maschine schon ausgebaut und offen war, aber die Servicepauschale fällt halt trotzdem an.

    Es wäre bestimmt günstiger gewesen die Platine zu einem Reparaturdienst zu schicken.

    Aber ohne Ersatzmodul zum Testen wäre für mich alleine nie feststellbar gewesen, ob die Ursache nicht auch an anderer Stelle hätte liegen können. Hinterher ist man immer schlauer.

    Den Fehlerspeicher auszulesen hatte ich schon versucht (und gerade nochmal erneut), aber entweder bin ich zu doof dieser Anleitung zu folgen oder das Gerät verhält sich auch hier seltsam:


    Ich schalte ein: Es wird das zuletzt gewählte Programm und Zeit angezeigt. Reset war schon vorher gemacht, d.h. sie läuft nicht an, sondern wartet auf die Starttaste. Habe sicherheitshalber aber auch nochmals einen Durchgang mit einem zusätzlichen Reset probiert.
    Ich schalte aus und warte 5+ Sekunden.

    Halte dann die beiden Tasten wie beschrieben und drücke die Einschalttaste (diese halt ich aber nicht? Wobei ich auch da halten testweise probiert habe)

    Es dauert ca. 10 Sekunden, dann schaltet sie sich einfach ab ("P0" wird nicht angezeigt) und kann nur durch Steckerziehen wiederbelebt werden.

    Meine Meinung:


    Wenn nach 10 Minuten das Gerät "AUS"-geht, würde ich zunächst das Netzteil als Ursache vermuten; es sei denn, Du schaltest es aus und sofort wieder an und das Gerät startet auch sofort wieder !!

    Das ist allerdings in der Tat der Fall!

    Das Gerät schaltet sich aus und reagiert danach auf keinerlei Tastendruck mehr. Auch keinen Reset.

    Ziehe ich jedoch den Stecker dauert es 1-2 Sekunden, dann gibt es einen leises aber hörbares "Klackgeräusch".

    Warte ich dieses ab, dann springt sie sofort wieder an, mit der Zeitanzeige an der sie das letzte Mal abgebrochen hat. Allerdings scheint trotzdem das Programm von vorne zu beginnen.

    Wenn ich den Stecker zu schnell vor diesem Geräusch einstecke, bleibt sie tot.


    Deswegen denke ich eher, dass da irgendein Sicherheitsmechanismus greift, weil etwas im Ablauf nicht normal funktioniert.


    Ich habe jetzt in den sauren Apfel gebissen und für morgen einen Servicetechniker bestellt, da ich inzwischen einfach zu viel Zeit erfolglos investiert habe. :|

    Danke für die Hinweise!


    Die Platine hatte ich schon ausgebaut. Wie ich in einigen Videos gesehen habe, sind die typischen Defekte von LNK und des Widerstands, die von Spannungsspitzen im Netz verursacht werden können meistens auch schon optisch erkennbar. Da war aber nichts ersichtlich, keine Schmorspuren, Risse etc.

    Ich habe beide Bauteile (TNY264GN & 100 Ohm Widerstand) als Ersatz bereits hier liegen, zögere aber noch diese einfach auf Verdacht auszutauschen, da die vorhandenen Symptome nach meiner bisherigen Recherche nicht so ganz zum davon verursachten Fehlerbild passen.


    Meine Vermutung ist aktuell noch, dass es sich eher um ein mechanisches als ein elektronisches Problem handelt.

    Die Maschine kommt nach 10-15 min nach dem Vorreinigungsvorgang an einem Programmpunkt an (welcher kann das sein?), der dazu führt, dass sie komplett stoppt und abschaltet.


    Die Fragen, die mir auch unklar sind: Ist es normal, dass bis zu diesem Zeitpunkt die Wassertasche nicht gefüllt wurde? Sollte das gleich zu Beginn passieren oder kommt das erst noch im Ablauf?

    Wird die Wassertasche durch eine Pumpe gefüllt oder einfach durch den Wasserdruck aus der Leitung? Wäre es ersteres, welche Pumpe wäre das?

    Und warum wird generell kein Wasser abgepumpt? Das müsste, wenn ich das richtig verstanden habe, auf jeden Fall passieren, wenn ich einen Programm-Reset durch dreisekündigen Tastendruck durchführe.

    PS: Wackelkontakt kann man denke ich ausschließen, da das Ausschalten reproduzierbar immer zum gleichen Zeitpunkt passiert.

    Hallo zusammen,


    ich kämpfe schon einige Tage mit unserer Spülmaschine von Bosch (SMI68M35EU).


    Fehlerbild wie in der Themenüberschrift beschrieben:

    Nach dem Starten eines Spülprogramms wird Wasser aus der Leitung geholt und dann hört man ca. 10-15 min die Arme drehen und das Wasser im Innenraum spritzen.
    Die Wassertasche füllt sich zuvor allerdings nicht (sollte sie aber denke ich?).

    Dann schaltet sie ohne Fehlermeldung einfach komplett ab und lässt sich auch über keine Taste irgendwie bedienen oder wieder einschalten.

    Wartet man einige Zeit schaltet sie sich von alleine wieder ein und scheint von vorne zu beginnen.

    Alternativ kann man auch den Stecker abziehen und wieder einstecken, dann macht sie sofort weiter.

    Egal ob man wartet oder durch Stromunterbrechung fortsetzt, nach weiteren 10 min schaltet sie wieder ab.


    Das Wasser, das im Innenraum stehen bleibt ist warm. Heizpumpe scheint also normal zu funktionieren.


    Was ich bereits gecheckt habe:

    Wasserablauf und -zulaufschläuche überprüft.

    Bodensumpf überprüft, Filter gesäubert und Ablaufpumpe (ohne Ausbau) auf Beweglichkeit und Verschmutzungen überprüft.

    Wassertasche ausgebaut und mit Essig und Wasser gespült und somit alle Verunreinigungen beseitigt.

    Hauptplatine ausgebaut und auf die typischen kaputten/verschmorten Bauteile gecheckt.

    Zulaufventil unterhalb der Wassertasche ausgebaut, auf Beweglichkeit gecheckt und elektrischen Widerstand gemessen (war ok).


    So langsam gehen mir die Ideen aus, was noch das Problem sein könnte.

    Letzte Idee: Ich könnte noch die Ablaufpumpe ausbauen und den elektrischen Widerstand prüfen.


    Kann jemand vom Fehlerbild auf weitere Ursachen schließen?
    Danke!